1834903

iPhone 5s/c: Starker Dezember und schwacher Sommer prognostiziert

01.10.2013 | 16:33 Uhr |

Das iPhone 5s ist besonders stark begehrt, doch werde der Boom schneller abflauen als beim iPhone 5, meint ein Finanzexperte. China bleibt die große Unbekannte.

Der  Analyst Toni Sacconaghi von Bernstein Research prognostiziert nach zwei starken Quartalen für das iPhone 5s und 5c zwei eher schwache im kommenden Frühjahr und Sommer. Im noch laufenden Septemberquartal werde Apple laut der Prognose des Marktbeobachters 32,5 Millionen iPhones verkaufen und damit eine Million Geräte mehr, als Wall Street derzeit durchschnittlich erwartet. Im Weihnachtsgeschäft werde Apple die neue Rekordmarke von 58,5 Millionen Verkäufen setzen, gut zehn Prozent über den bisherigen Erwartungen. Im kommenden Jahr werden laut Sacconaghi jedoch die Verkäufe der neuen Modelle schneller zurückgehen als dies beim iPhone 5 der Fall gewesen ist, auf 39,2 Millionen und 33 Millionen Geräte im März- respektive Juni-Quartal. Der steilere Anstieg im Jahr 2013 sei mit der sofortigen Verfügbarkeit in China und beim japanischen Provider NTT DoCoMo zu erklären. Sollte Apple noch mit China Mobile ins Geschäft kommen, müsste er seine Prognosen noch nach oben korrigieren, räumt Sacconaghi ein. Die Apple-Aktie stuft er weiterhin als "outperform" ein, das Kurziel gibt er mit 600 US-Dollar an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1834903