2002125

iPhone-6-Modelle verkaufen sich besser als das 5s und 5c

07.10.2014 | 10:01 Uhr |

Seit dem 19. September 2014 ist das neue iPhone 6 in zwei verschiedenen Größen auf dem Markt. Bereits mit der letzten Einführung einer neuen Generation bot Apple zwei Smartphones an. Damals wurde das iPhone 5s als Premium-Smartphone verkauft und das 5c als knallbunte und etwas preiswertere Alternative.

Die neue Generation allerdings ist in zwei verschiedenen Größen verfügbar und spricht damit eine ganz andere Zielgruppe an. Hier geht es nicht um schöne Farben, sondern um ein 5,5-Zoll-Smartphone im Vergleich zu einem 4,7-Zoll-Modell. Die größere Variante hat zudem etwas mehr Leistung, einen stärkeren Akku und auch eine bessere Kamera als die „kleine“ Version des iPhone 6.

Nun stellt sich heraus, dass sich das iPhone 6 deutlich besser verkauft als damals das iPhone 5s und 5c . Das iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind in den ersten 24 Stunden nach dem Vorbesteller-Start über vier Millionen Mal geordert worden. Am ersten Wochenende, direkt nachdem die neuen Smartphones offiziell auf den Markt kamen, konnten zehn Millionen Geräte verkauft werden.

Betrachtet man dagegen die Verkäufe des neuen iPhone 6 im Vergleich zu den Vorgängern iPhone 5s und iPhone 5c, so sollen diese wenige Tage nach dem Verkaufsstart mal eben doppelt so hoch sein wie es bei der Vorgänger-Generation im selben Zeitraum der Fall war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2002125