1994009

iPhone 6 – Neue Generation schlägt jeden Verkaufsrekord

15.09.2014 | 10:58 Uhr |

Apple meldet einen Vorverkaufsrekord für das iPhone 6. Währenddessen stehen die ersten Wartenden schon seit Wochen vor den Apple Stores.

Derzeit sind das iPhone 6 und auch iPhone 6 Plus in den meisten Varianten bei Apple ausverkauft und wird daher nicht in wenigen Tagen, sondern in bis zu drei bis vier Wochen geliefert. Apple selbst hat sich zu diesem Erfolg nun geäußert und verrät, dass das iPhone 6 einen neuen Verkaufsrekord aufgestellt hat – das Ganze in der allerersten Nacht, als der Vorverkauf startete. Auch US-Provider AT&T hat bekannt gegeben, dass das iPhone 6 bei ihnen einen neuen Vorbestell-Rekord erreicht habe.

Am Freitag kommt das iPhone tatsächlich in den Handel, seit dem 12. September kann man es vorbestellen. Die Lieferzeiten im Apple Online Store sprechen dafür, dass die erste Ladung des iPhone 6 schnell vergriffen war. Die Lieferzeit des iPhone 6 Plus sprang schnell auf "3-4 Wochen", auch Käufer des regulären iPhone 6 mussen inzwischen so lange warten, wenn sie bestellen. Offizielle Zahlen gibt es jedoch nicht. ( Nachtrag: Apple hat dies inzwischen konkretisiert und meldet vier Millionen Vorbestellungen) Da Apple das iPhone in den vergangenen Jahren zum Start jedoch auf immer mehr Märkten gleichzeitig auf den Markt bringt, relativiert dies die jeweiligen Rekordmeldungen ein wenig.

Der frühe Vogel

Die ersten Camper vor den Apple Stores hatten sich übrigens schon angestellt, bevor das iPhone überhaupt angekündigt war. Am 3. September fanden sich die ersten "Wartenden" in New York am Apple Store ein. In den folgenden Tagen bildeten sich auch an anderen Apple Stores weltweit erste Wartereihen. Dabei geht es längst nicht mehr darum, dass Fans tatsächlich möglichst früh das neue iPhone bekommen möchten.

Stattdessen sind die ersten Wartenden in diesen Schlangen bereits seit jahren fast immer bezahlte Werbeträger, die dort die Aufmerksamkeit nutzen sollen. So ist es auch in den aktuellen Fällen. So lange TV-Sender den Hype um iVerkaufsstarts zum Medienereignis machen und die ersten Käufer für Interviews vor die Kamera zerren, wird sich daran wohl auch nichts ändern.

Quelle: Recode

0 Kommentare zu diesem Artikel
1994009