999948

iPhone App Face Melter im Test

12.08.2008 | 10:49 Uhr |

Mit Face Melter kommt eine alte Spaß-Idee auf das iPhone: Gesichter verunstalten.

Mehr als 1000 Programme gibt es inzwischen für das iPhone. So langsma gehehn die Ideen für gänzlich neue Konzepte aus, aber da gibt es ja noch alte Bekannte. Face Melter setzt auf dem alte Spaß-Programm "Power Goo" auf, das ursprünglich aus der Feder des Software-Papstes Kai Krause stammt.

Und so gehts: Man schießt ein Foto mit der eingebauten Kamera oder wählt ein Bild aus der iPhone internen Foto-Datenbank, die man per iPhoto synchronisiert. Anschließend kann man das Bild mit den iPhone-üblichen Fingergesten manipulieren. Man verschiebt Gesichtspartien, indem man mit einem Finger drüber wischt. Vergrößern und verkleinern geht wie üblich über die Kneifbewegung mit zwei Fingern.

Die lustigsten Ergebnisse bekommt man dabei mit möglichst gut ausgeleuchteten Portraitfotos, die aus nächster Nähe aufgenommen wurden. Über einen Undo-Knopf kann man einzelne Teile des veränderten Bildes wieder n den Originalzustand zurückführen, in dem man einfach mit dem Finger darüber wischt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
999948