989012

iPhone Developer Group: Wer reinkommt, ist drin

20.03.2008 | 10:37 Uhr |

Die Mitgliedschaft in der iPhone Developer Group ist noch immer schwieriger, als sich das mancher Entwickler wünschen würde.

TUAW erklärt noch einmal , warum nicht jeder Zahlungswillige auch sogleich Mitglied werden kann: Apple komme mit dem riesigen Andrang nicht klar und verschicke deshalb Ablehnungen. Zwar hätten inzwischen die ersten Entwickler Zugang zum Programm bekommen und dürfen somit auch die Softwareversion 1.2 auf ihr iPhone oder ihren iPod Touch spielen, noch scheinen es aber nur wenige zu sein. Apple wähle anscheinend nach dem Zufallsprinzip unter den Bewerben aus - unbekannte Privatpersonen seien teilweise vor bekannten Entwicklern und Firmen angenommen worden. Wer einmal drin sei, der dürfe seine Software auf fünf iPhones ausprobieren, auf mehr Geräten aber nicht. Allerdings könnten manche Entwickler, die die Software 1.2 bereits aufgespielt haben, nicht mehr mit ihren Geräten telefonieren. Derweil echauffiert sich das Magazin The Inquirer über das Software Development Kit, nennt Steve Jobs einen Kontrollfreak und schimft: Auf iTunes kann man mit dem SDK gar nicht zugreifen, weder einen anderen Shop als den iTunes Store anbinden noch erweiterte Funktionen anfügen. Ob sie Cupertino so viel Freiheitsliebe wohl wirklich zugetraut hätten?

0 Kommentare zu diesem Artikel
989012