972848

iPhone: Die Grenzen von Add Call

09.07.2007 | 13:29 Uhr |

Eine der vielen praktischen Möglichkeiten des iPhone ist der einfache Umgang mit Konferenzanrufen, doch es gibt auch Beschränkungen.

So einfach die Add-Call-Funktion für Konferenzanrufe auch ist, sie hat ihre Grenzen. Im Beispiel beginnt jemand eine Konferenz, indem er das iPhone eines Kollegen via Skype anruft. Dann soll der Kollege das Merge-Call-Feature benutzen und einen dritten Kollegen anrufen. Dabei tritt das Problem auf, dass man einen Anruf nur dann hinzufügen kann, wenn man derjenige ist, von dem der Anruf ursprünglich ausging. So kann die angerufene Person einen Partner zwar in die Warteschleife legen, um eine dritte Person anzurufen, aber drückt sie dann auf den Merge-Call-Button, passiert gar nichts. Im iPhone Users Guide PDF steht leider nicht explizit drin, dass man Anrufe nicht einbinden kann, wenn man nicht der erste Anrufer ist.

Eine spätere iPhone-Version sollte die Add-Call-Funktionalität so erweitern, dass jeder iPhone-User davon profitieren kann, unabhängig davon, ob er als Erster angerufen hat oder nicht. Schön wäre auch die Möglichkeit, Anrufer in der Warteschleife mit Musik zu versorgen.

Info: Macworld

0 Kommentare zu diesem Artikel
972848