1021018

Jailbreak für iPhone 3GS

06.07.2009 | 12:31 Uhr |

Neben der unbeschränkten Softwareinstallation auf dem iPhone 3GS schaltet dieses Jailbreak-Dienstprogramm auch das iPhone-OS 3.0-Software-Update für ältere iPhone-Modelle frei.

Seit letztem Wochenende ist die erste Jailbreak-Version für das neue Apple iPhone 3GS verfügbar. Das Dienstprogramm " purplera1n "wird wie die Jailbreak-Versionen für das iPhone-Vorgänger-Modell und den iPod Touch die Installation von Software von beliebigen Drittherstellern erlauben, und das Mobiltelefon nicht etwa für andere Netzwerke freischalten. Apple warnt ausdrücklich, dass dieser Software-Hack nicht von Apple genehmigt ist und die Herstellergarantie für die betroffenen Geräte umgehend erlischt.

Purplera1n wurde von dem Hacker-Veteranen Georg Hotz entwickelt, läuft ursprünglich unter Windows (jedoch nicht Version 7), mittlerweile auch auf dem Mac , und kann das neue iPhone 3GS für beliebige Software und alte iPhone-Modelle für das iPhone 3.0-Update freischalten. Alle Restriktionen bzgl. Softwareinstallation von Apple, bzw. in den USA dem Netzwerkbetreiber AT&T, werden dadurch ausgehebelt. Der Anwender kann danach seine eigenen Hintergrundbilder oder Klingeltöne aufspielen, und Anwendungen, die Apple nie für seinen App Store genehmigte, einsetzen.

Bisher war das iPhone Dev Team der Urheber aller Jailbreak-Versionen, aber diesesmal zögerte das Team. Das iPhone-OS 3.1 Software-Update steht unmittelbar bevor und wird alle Jailbreak-Effekte wieder überschreiben. Hotz veröffentlichte seine Enttäuschung über dieses Zögern in seinem Blog . "Apple wird nach jeder Jailbreak-Version versuchen, diese angreifbare Softwarelücke zu schließen. Aber wir werden genauso unausweichlich neue Lücken finden und neue Jailbreak-Versionen veröffentlichen. Ein Warten auf die nächste Version macht somit keinen Sinn", schreibt Hotz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1021018