1007183

Das war die Woche: Vertragsfreie iPhones überall

14.11.2008 | 15:19 Uhr |

Nach und nach kommt der freie Handel mit iPhones in Gang, immer mehr Anbieter verkaufen EU-Geräte ohne Vertragsbindung und Netlock. Die Kunden sollten bei den Anbietern jedoch genau hinschauen.

Apples Exklusivvertrag mit T-Mobile ist für viele Kunden ein Grund, noch nicht zum iPhone zu greifen. Wer seinen jetzigen Anbieter nicht wechseln möchte oder einen Prepaid-Tarif seiner Wahl nutzen will, der muss bislang auf das iPhone 3G verzichten. Jetzt drängen immer mehr Anbieter in den Markt, die freie iPhones direkt an Endkunden in Deutschland verkaufen. Wer sich ein iPhone kaufen möchte, sollte jedoch genau hinschauen. Neben etablierten Händlern springen auch viele neue Anbieter auf den iPhone-Zug auf und wollen vom Hype mit profitieren.

Wer 600-750 Euro für ein neues iPhone 3G in die Hand nehmen möchte, der sollte beim Kauf darauf achten, wo er sein Geld anlegt. In der Masse von Angeboten gibt es zahlreiche Händler, deren Firmenauftritt auf den zweiten Blick eher provisorisch aussieht. So gibt es Webseiten ohne Impressum, mit fraglichen AGB oder gleich ganz ohne Ansprechpartner. Auch bei Ebay sind viele Händler nicht transparent für ihre Kunden. Manche iPhone-Shops sind anonym geführt , andere wiederum sind bekannte Hardwarehändler, die bereits seit Jahren im Geschäft sind. Hier raten wir eher dazu, ein iPhone bei einem größeren Händler zu kaufen.

Gewährleistung: Vertrauen in den Händler

Die Firma sollte transparent und bekannt sein. Steht der Name des Inhabers samt Steuernummer und Handelsregistereintrag im Impressum? Klingen die AGB Vertrauen erweckend? Hat die Firma ihren Sitz in Deutschland oder dem Ausland? Denn schließlich gibt Apple weder Garantie noch Gewährleistung auf das iPhone 3G, diese wird über die jeweiligen Mobilfunkanbieter abgewickelt, mit denen Apple Vertriebsverträge hat. Dies fällt bei anderen Verkäufern weg, hier muss der Händler selbst für die Gewährleistung sorgen.

Wer also ein vertragsfreies iPhone kauft, der sollte darauf achten, dass der Händler den Anschein macht, als wird es ihn auch noch zwei Jahre lang geben - bis die gesetzliche Gewährleistung abgelaufen ist. Bei großen Onlinehändlern, die seit Jahren Ware verkaufen, dürfte dieses Risiko deutlich geringer sein, als bei kleinen Shops, die vor wenigen Wochen eröffneten, anonym betrieben werden und ausschließlich iPhones verkaufen. Denn zwei Jahre sind im Bezug auf das iPhone eine lange Zeit. Glaubt man den Gerüchten, wird dann der Exklusivvertrag Apples mit T-Mobile abgelaufen sein und zudem ist das iPhone dann bereits ein oder zwei Generationen weiter. Der Markt wird sich deutlich von der jetzigen Situation unterscheiden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1007183