1025039

Verizon verzichtet wohl auf den Palm Pre

28.09.2009 | 07:23 Uhr |

Die Verkaufszahlen der des neuen Smartphone-Modells von Palm sind zu schlecht - die Aussichten für die neuen Blackberrys und HTC-Smartphones wesentlich lukrativer. Letztendlich zeigt Verizon sich mehr am Vertrieb von plattformübergreifenden Apps im eigenen App Store interessiert, als Palms Online-Store zu unterstützen.

Palm Pre Web OS
Vergrößern Palm Pre Web OS

Verizon hat seine Pläne für den Palm Pre angeblich auf Eis gelegt. Ursprünglich hatte Verizons CEO Lowell McAdam verkündet, dass Anfang nächsten Jahres nach Auslaufen des Exklusiv-Vertrags von Palm mit dem Netzwerkbetreiber Sprint dann auch Verizon das erste Web-OS-basierte Smartphone von Palm anbieten wird. Auch das Wall Street Journal bestätigte noch vor kurzem, dass ab Januar 2010 Palm Pre mit Verträgen mit Verizon verfügbar sein soll.

Nach Insider-Informationen von The Street sieht dies mittlerweile aber gar nicht mehr danach aus. Seit der Markteinführung vor vier Monaten wurden weniger als eine Million Geräte verkauft und Verizon soll nun zögern, sein Geld in den Palm Pre zu investieren. Vielmehr ist Verizon zunehmend an den neuen Blackberry -Angeboten von Research in Motion (RIM) und Android -basierten Smartphone-Entwicklungen von Motorola interessiert. Für diesen Herbst arbeitet Verizon derzeit mit Hochdruck an der Einführung von HTCs Android -basierten Mobiltelefonen Imagio - und möglicherweise auch Predato .

Außerdem hat Verizon im Juli eine eigene App-Entwickler-Konferenz gehalten und ausdrücklich sein Interesse bekunden, Standard-Formate für plattformunabhängige Apps für Verizons Online-Dienst VCast Store zu unterstützen. Palms Beschränkung auf den Palm-Store passen nicht in dieses Konzept.

Palm hat am letzten Donnerstag eine Zusammenarbeit mit dem internationalen Netzbetreiber O2 angekündigt, wonach ab Oktober der Palm Pre nach England, Irland und Deutschland kommen wird. Bisher war der Palm Pre nur in den USA und Canada verfügbar. Laut einer Pressemitteilung in den USA behauptet Palm an einer Zusammenarbeit mit mehreren Netzbetreiber für die zweite Hälfte von 2010 zu arbeiten. Auch wenn Palm jede Stellungnahme zu dem Bericht von The Street verweigert, besteht immer noch eine Chance, dass Verizon das Smartphone Palm Pre in 2010 anbieten wird, höchstwahrscheinlich aber nur mit geringem Werbeaufwand und niedrigen Umsatzerwartungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025039