998015

iPhone OS 2.0: von Kinderkrankheiten geplagt

22.07.2008 | 15:10 Uhr |

Das neue iPhone-OS 2.0 ist alles andere als fehlerfrei. Insbesondere im Zusammenhang mit Programmen aus dem App Store kommt es immer wieder zu Abstürzen.

Ob Mobile Me oder die Aktivierung des neuen iPhone 3G - vieles lief nicht rund beim Start des zweiten Apple-Handys vor anderthalb Wochen. Was das iPhone OS 2.0 betrifft, sind einige Probleme immer noch aktuell: Infinite Loop erklärt, dass viele Anwendungen aus Apples App Store deshalb noch Stabilitätsprobleme haben, weil die Entwickler kaum Möglichkeiten hatten, ihre Software testen zu lassen: Immerhin dürfen sie sie nur über den App Store vertreiben.

Aber auch ohne Programme von Drittentwicklern kann es zu Problemen kommen: Zwischenzeitlich bleibt die Benutzeroberfläche einfach hängen und reagiert nur mit Verzögerung auf Berührungen. Der GPS-Sensor des iPhone 3G soll wiederum zwischendurch überhaupt nicht funktionieren. Diese Probleme lassen sich meist mit einem Reset beheben . Allerdings scheint das iPhone auch mit BMWs iDrive-System nicht mehr kompatibel zu sein, in Bluetooth-Headsets hören Nutzer plötzlich ein Echo, der Kippsensor des iPhones reagiere manchmal nicht und manche iPod-Ladegeräte wollen dem Handy keinen Strom mehr verschaffen - was daran liegen könnte, dass Apple auch die alten Firewire-Kabel für iPods nicht mehr zum Aufladen des neuen iPhone 3G unterstützt. Ob und welche Probleme das iPhone OS 2.0.1 , das bereits in Planung ist, behebt, bleibt abzuwarten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
998015