1033833

iPhone-OS 4.0 mit Multitasking und iAds

08.04.2010 | 15:44 Uhr |

Apple steigt in das Werbegeschäft ein: Mit dem Service iAds will Apple Entwicklern dabei helfen, ihre oft kostenlosen Apps zu vermarkten - und dabei kräftig mitverdienen. Für Anwender der neuesten iPhone-Generation sind aber vor allen Dingen die Multitasking-Fähigkeiten des iPhone OS 4.0 interessant.

iPhone-OS 4.0 Event
Vergrößern iPhone-OS 4.0 Event

Das heute Abend von Apple am Firmensitz in Cupertino gezeigte neue Betriebssystem für iPhone, iPod Touch und iPad bringt Entwicklern 1.500 neue Programmierschnittstellen und Anwendern rund 100 neue Funktionen, Apple aber vor allen Dingen eine neue Verdienstmöglichkeit. Mit der Plattform iAds, auf der Apple Werbetreibende mit App-Entwickler zusammenbringt, will der iPhone-Hersteller bei Anzeigen für mobile Endgeräte kräftig mitverdienen - und preist dies als Dienst an der Attraktivität von Werbung und als Vermarktungschance für Entwickler an.

Multitasking und iAds

Sieben wesentliche Neuerungen des iPhone OS 4.0 hat Apple vorgestellt, iAds dürfte für den iPhone-Hersteller selbst die wichtigste sein, für Anwender das Multitasking. Auf die Neuerungen müssen sich iPhone-Besitzer jedoch noch ein wenig gedulden. Entwickler erhalten die Preview des neuen Systems und das passende SDK für die App-Entwicklung sofort, für iPhone und iPod Touch steht die finale Version "im Sommer" bereit. Die Sache hat jedoch einen Haken: Alle Neuerungen funktionieren nur mit denm iPhone 3GS und dem aktuellen iPod Touch der dritten Generation, "die meisten" - jedoch nicht das Multitasking - mit iPhone 3G und iPod Touch der zweiten Generation. Ältere Geräte sind laut Apple aus technischen Gründen außen vor. Das gerade erst vorgestellte iPad - das trotz der großen Nachfrage in den USA Ende April auch in Deutschland zu haben sein soll - bekommt iPhone-OS 4.0 erst im Herbst. Der wahrscheinliche Grund: Für iPad und iPod Touch wird das Update aus buchhalterischen Gründen kostenpflichtig sein müssen, iPad-Käufer will Apple nicht erst nach wenigen Wochen schon wieder zur Kasse bitten wollen, sondern erst nach wenigen Monaten. Ein neues iPhone, das für den Sommer zu erwarten sein dürfte, wird wohl schon mit iPhone-OS 4 zur Auslieferung gelangen, doch gab Apple heute keinerlei Hinweise auf neue Hardware.

Sieben Säulen des Multitasking

Der Markt hatte Multitasking am sehnlichsten erwartet, Apple war durch die Lösungen von Google und Palm auch bereits unter Druck geraten. Wie im Falle von Copy-and-Paste wollte man aber nicht der Erste, sondern der Beste sein, erklärte Steve Jobs die Verzögerung mehr schlecht als recht. Das Multitasking auf dem iPhone ist auch kein echtes Multitasking, wie man es von Desktop und Notebook kennt, auf dem gerne auch mehrere Programme gleichzeitig auf einem Schirmlaufen. Mit einigen Kniffen gelingt es Apple jedoch, Multitasking zu simulieren. Im wesentlichen bietet das iPhone-OS sieben Hintergrund-APIs an, an die sich Apps koppeln lassen. So ist etwa ein schneller Programmwechsel möglich, Apps können sich genau merken, an welcher Stelle der Nutzer zuletzt mit ihnen war oder im Hintergrund Aufgaben zu Ende führen. Der Audio-Hintergrund-Prozess, der bisher nur dem iPod vorbehalten war, funktioniert jetzt auch mit anderen Apps, etwa dem Internetradio Pandora. Mehr Details zum Multitasking, das Apples Ansprüchen an geringer Belastung des Akkus und der Performance entsprechen soll, lesen Sie hier .

Überarbeitung für Mail

Gründlich überarbeitet hat Apple sein Mail-Programm für das iPhone und hat dabei die meisten Wünsche der Anwender erfüllt. So lassen sich jetzt auch mehr als ein Exchange-Account auf dem iPhone verwalten und die Mails aller Accounts in einer gemeinsamen Inbox sammeln. Der Wechsel von Postfach zu Postfach sei stark vereinfacht, die Mail-Konversation lässt sich nun auch in Threads anzeigen. Anhänge kann Mail nun auf dem iPhone mit passenden Apps öffnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033833