962552

iPhone OS ist 500 MB groß

15.01.2007 | 13:00 Uhr |

Apples iPhone läuft mit einer optimierten Version von Mac-OS X, die weniger als ein halbes Gigabyte groß ist.

Das Betriebssystem sitzt dabei auf einem Flash-Speicher berichtet Macworld UK unter Berufung auf iPod-Marketing-Vize Greg Joswiak. Der Speicher-Chip sei vielseitiger als eine Festplatte. Dies sei auch der Grund, weshalb das iPhone momentan über keine größere Festplatte verfüge. "Flash hat einige schöne Vorteile für uns," erklärt Joswiak, es sei "sehr kleine und sehr langlebig." Apple werde zudem Updates für das iPhone-OS herausbringen, ähnlich wie der Mac-Hersteller es bisher auch mit dem Mac OS X für seine Rechner hält. Das Update-System für iPod und Mac laufe reibungslos, so Joswiak, und man habe damit einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen Handy-Modellen, die nicht über ein entsprechendes System verfügen. Die geringe Größe des Handy-Betriebssystems sei das Ergebnis der Apple-Experten, erklärt der Marketing-Vize für den iPod weiter, und habe weniger mit der Beschneidung von Funktionen zu tun. "Denken Sie daran, dass Mac OS X auf einem Mac viele Funktionen hat, die wir mit dem iPhone nicht ausliefern müssen," fügt Greg Joswiak hinzu.

0 Kommentare zu diesem Artikel
962552