976648

iPhone-Preis fällt – Nachfrage steigt

07.09.2007 | 12:31 Uhr |

Die Folgen waren absehbar – Erstkäufer murren und am iPhone interessierte konkretisieren ihren Wunsch in Nachfrage nach dem günstigeren iPhone.

Während Apple auf den Unmut der "early adopters" schnell reagiert, legen die Marktforscher von SurveyU Zahlen für die Nachfrage unter US-Studenten vor. In einer Blitzumfrage unter 1000 Studenten stellte SurveyU fest, dass der Preis für die Anschaffung noch wichtiger geworden. Hatten vergleichbare Gruppen im Juli und August noch zu 80 Prozent den Preis als wichtigen Fakt für ihre Kaufentscheidung genannt, waren es in der Blitzumfrage vom 5. September 90 Prozent. Dan Coats, Mitgründer von SurveyU, meint aus den Zahle schließen zu können, dass College-Studenten vermehrt das iPhoe kaufen würden. Dies werde sich verstärken, sobald Apple ein neues Modell herausbrächte. In der Studie gaben vier Prozent der Befragten an, das iPhone "in den nächsten paar Monaten" kaufen zu wollen, vor dem Preissturz waren es zwei Prozent. Wenn ihre derzeitigen Verträge ausliefen, würden elf Prozent der Befagten zum iPhone greifen, bislang hatten nur vier Prozent derartige Wünsche geäußert. Einen unmittelbaren Kaufwunsch verspüren nun 0,5 Prozent, bisher wollte keiner aus dem Kreis der Befragten sofort kaufen.

Mehr zum Thema: Preisvergleich mit dem iPhone

0 Kommentare zu diesem Artikel
976648