973516

iPhone: Router an der Duke University überlastet

19.07.2007 | 10:14 Uhr |

Mysteriöse Vorkommnisse an der Duke University: Die Router brechen zeitweise unter einer Flut von Zugriffen auf IP-Adressen zusammen. Schuld sein sollen ein paar iPhones.

Was sich auf dem Campus in amerikanischen Durham, North Carolina, ereignet, ist schon bemerkenswert: Die Router setzten in den vergangenen Tagen zwischenzeitlich für zehn- bis fünfzehn Minuten aus, weil sie die Masse der versuchten IP-Zugriffe, teilweise bis zu 18.000 pro Sekunde, nicht bewältigen konnten.

Eine erste Analyse weist darauf hin, dass die Masse der IP-Anfragen gerade einmal zwei iPhones zuzuschreiben sind. Doch viel weiter hilft das auch nicht. Schließlich gibt es in den USA inzwischen zehntausende iPhones und keine andere Uni hat bisher über ähnliche Probleme geklagt. Liegt es nun an der IT-Infrastruktur der Duke University, oder um ein extrem seltenes Problem, das sich gerade hier zum ersten Mal zeigt?

Duke hat Apple über die mysteriösen Vorkommnisse informiert, doch noch fehlen klare Antworten.

Info: Macworld

0 Kommentare zu diesem Artikel
973516