1042494

Keine eingebaute SIM-Karte für das iPhone

22.11.2010 | 10:25 Uhr |

Laut einem Zeitungsbericht hat Apple die Pläne verworfen, die Funktion der SIM-Karte direkt in das iPhone zu integrieren. Dies sei auf Druck der Netzbetreiber passiert.

Laut einem Bericht der britischen "Telegraph" nimmt Apple Abstand von den Plänen, die SIM-Funktion direkt in eine der nächsten iPhone-Generationen einzubauen . Dies hätte bedeutet, dass man keine SIM-Karte einlegen muss, sondern das iPhone für den jeweiligen Netzbetreiber aktiviert. Die Funktion der SIM-Karte lässt sich technisch auch mit einem eingebauten Speicher ersetzen.

Die Netzbetreiber sollen laut dem Bericht gegen diese mutmaßlichen Pläne protestiert haben. Sie drohten, in Zukunft keine subventionierten iPhones mehr anzubieten, sprich: keine Verträge mit vergünstigtem iPhone zu verkaufen. Ein Netzmitarbeiter sagt: "Apple hat seit langem versucht, die Netzbetreiber auszuschließen. Aber diesmal mussten sie zurück ans Reißbrett."

Für das iPad gilt diese Planänderung offenbar nicht. Hier plane Apple weiterhin, zukünftig auf SIM-Karten zu verzichten.

Link: Telegraph

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042494