1017641

Apple: Kein "Baby-Shaker" mehr im App Store

24.04.2009 | 10:18 Uhr |

Apple nimmt ein Spiel, mit dem man auf dem iPhone virtuell schreiende Babys schütteln kann, aus dem Angebot und entschuldigt sich für die Veröffentlichung.

Baby Shaker
Vergrößern Baby Shaker

Nach Protesten mehrerer Organisationen gegen das Schütteln von Babys hat Apple das Programm "Baby Shaker" im App Store aus dem Verkehr gezogen, das dort seit Montag für 99 Cent angeboten worden war. Damit konnte man auf dem Display eines iPod Touch oder eines iPhone ein schreiendes Kleinkind solange virtuell schütteln, bis es still war ( Video auf Youtube ). Das reale "Babyschütteln" gilt als gefährlich, weil es bleibende Schäden beim Kleinkind hinterlassen kann ("Shaken Baby Syndrom"). In Deutschland wie in anderen Ländern ist diese "Methode" daher unter Strafe verboten.

Apple hat sich mittlerweile dafür entschuldigt, dass die Software kurzfristig im App Store erhältlich war. Unseren Kollegen der Macworld gegenüber erklärte ein Apple-Sprecher per E-Mail: "Die Anwendung war höchst anstößig und hätte im App Store nicht veröffentlicht werden dürfen. Sobald wir von dem Fehler erfahren hatten, haben wir sie entfernt. Wir entschuldigen uns aufrichtig für diesen Fehler und danken unseren Anwendern für die Hinweise darauf."

Der Hersteller Sikalosoft hat mittlerweile auch reagiert, gibt sich jedoch ein wenig flapsig in der Erklärung auf seiner Website. "Okay, vielleicht war Baby Shaker eine schlechte Idee. Man soll Babys niemals schütteln! Nicht einmal in einer iPhone-Software zum Babyschütteln. Keinerlei Babys wurden bei der Herstellung von Baby Shaker verletzt."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1017641