1032391

Apple-Patent beschreibt iPhone als elektronischen Autoschlüssel

09.03.2010 | 12:47 Uhr |

Ein Patentantrag von Apple beschreibt neue Einsatzmöglichkeiten des iPhone. So könnte das iPhone sich bald auch als Autoschlüssel oder Zahlungsmittel eignen.

Das iPhone 3G S hat sich gegenüber seinem Vorgänger äußerlich nicht geändert.
Vergrößern Das iPhone 3G S hat sich gegenüber seinem Vorgänger äußerlich nicht geändert.
© Apple

Das iPhone der Zukunft soll auch als elektronischer Schlüssel und womöglich als Zahlungsmittel dienen, legt ein von Apple beantragtes Patent nahe. Die Technologie, die manche schon als "iKey" bezeichnen, soll das iPhone als Gerät zum Aufsperren von Auto- oder Haustüren befähigen, sofern hinter diesen entsprechende Gegenstellen installiert sind. iPhone-Anwender würden auf ihrem Telefon einen Code eingeben, der via Nahfeldkommunikation an den Empfänger übermittelt werde.

Im US-Patentantrag schreibt Apple laut unserer Kollegen von Macworld UK: "Das externe Gerät kann jedes passende elektronische Gerät wie ein portabler Medienplayer, PDS oder ein elektronisches Schloss sein, das eine Tür, ein Auto, ein Haus oder ein anderes physikalisches Areal aufsperrt." Beim "Sesam öffne dich" müsse es aber nicht bleiben, meint der Cult-of-Mac-Autor Leander Kahney gegenüber der britischen Zeitung "The Telegraph", das iPhone könne sich derart zu einer elektronischen Geldbörse entwickeln. Anbieter müssten nur entsprechende Gegenstellen zur Verfügung stellen, das iPhone würde, in deren Nähe gebracht, von einem zuvor aufgeladenen Konto abbuchen lassen. iPhone statt Geldkarte und Schlüssel - die Idee klingt zumindest reizvoll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1032391