962298

iPhone darf Namen behalten

10.01.2007 | 13:00 Uhr |

Noch ist das iPhone nicht von den Behörden zugelassen und sogar seinen Namen leiht es sich bisher von einer anderen Firma.

Denn die Namensrechten an "iPhone" gehören nicht Apple, sondern dem Netzwerkspezialisten Cisco, der unter dem gleichen Namen ein eigenes VoIP-Telefon vertreibt. Eine Einigung ist allerdings in Sicht. Laut der Internetseite Market Watch laufen bereits seit längerem intensive Verhandlungen zwischen Apple und Cisco. Wie Cisco am Mittwoch mitteilt geht die Firma von einer schnellen Einigung aus: "Wir sind überzeugt, dass Apple entschlossen ist, dem endgültigen Dokument zuzustimmen. Wir erwarten heute den Erhalt einer unterzeichneten Einigung", erklärt das Unternehmen. Über die genaue Konditionen schweigt sich Cisco aus. Apple äußert sich zu den Gesprächen bisher nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
962298