975468

iPhone im Auslandseinsatz - Rechnung über 4200 US-Dollar

21.08.2007 | 10:00 Uhr |

Mit dem iPhone lässt sich nicht nur telefonieren, Anwender können auch E-Mails verschicken, Bilder hochladen, im Internet surfen und vieles mehr.

Dass die Nutzung solcher Dienste im Ausland schnell teuer werden kann, das musste ein iPhone-Besitzer aus Amerika nun mit Erschrecken feststellen. Nach seinem zweiwöchigen Europa-Aufenthalt präsentierte ihm AT&T eine stattliche Rechnung über knapp 4200 US-Dollar. An die 205 Megabyte hat der Anwender während seines Urlaubs übers Internet verschickt und geladen. Nachträglich gewährte der Mobilfunk-Provider aus Kulanzgründen zwar noch einen günstigeren Auslands-Tarif, dennoch blieb es am Ende bei einer Rechnung von 900 Dollar. Im Blog Consumerist warnt der Geschädigte nun alle Mobilfunk-Nutzer mit einer Parodie auf Apples iPhone-TV-Spots eindringlich vor der Nutzung des Mobiltelefons im Ausland: Der iPhone-Spot endet mit der Präsentation der Rechnung auf dem Display.

0 Kommentare zu diesem Artikel
975468