1968357

iPhone im US-Getreidesilo verschollen und in Japan funktionstüchtig wieder aufgetaucht

10.07.2014 | 17:11 Uhr |

Auf einer Farm in Oklahoma ist ein iPhone von Apple abhanden gekommen und wird bereits seit Monaten „gesucht“. Das Smartphone wurde damals in einem Berg aus Korn und Hirse vergraben und ward seither nicht mehr gesehen. Nun ist es jedoch wieder aufgetaucht – und zwar in einer ganz anderen Gegend.

Das Smartphone des Bauern Kevin Whitney ist aus der Tasche heraus in das Getreidesilo gefallen. Anschließend ging es für das Technikgerät über ein Förderband rein in ein Silo, welches mal eben 127 Tonnen fasst. Keine Chance, hier ein Smartphone wiederzufinden.

Neun Monate später hat sich nun ein Arbeiter einer japanischen Getreidemühle gemeldet und beim ehemaligen Smartphone-Besitzer angerufen. Mittlerweile ist der rechtmäßige iPhone-Besitzer auch darüber informiert, wo das Smartphones auf seiner Reise alles gewesen ist. Vom Silo in Chickasha ging es für das iPhone erst mal nach Inola (Oklahoma ), anschließend über den Arkansas River und auch über den Mississippi River bis hin nach Louisiana, auf einen Meeresfrachter und schlussendlich nach Japan.

Die zwei Millionen Hirse-Bushel haben dem iPhone scheinbar nichts angetan, denn das Gerät ist nach der Rückkehr voll funktionstüchtig gewesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1968357