1046292

Analyst: Apple wäre mit iPhone Nano gut beraten

16.02.2011 | 08:40 Uhr |

Ein kleineres, günstiges iPhone könnte auch für Apple ein gutes Geschäft sein. Das sagt der Marktanalyst Jack Gold. Laut aktuellen Gerüchten plant Apple ein solches Gerät.

Das " iPhone Nano " käme noch in diesem Jahr auf den Markt und würde nur etwa die Hälfte des iPhone 4 kosten, das Apple derzeit ab 630 Euro ohne Vertrag anbietet. Carrier könnten das iPhone Nano in Verbindung mit einem Vertrag komplett subventioniert anbieten, ohne Vertrag seien Endverbraucherpreise von unter 200 US-Dollar möglich. Laut Wall Street Journal habe das kleine iPhone kaum Speicherplatz, stattdessen halte Apple Musik, Video und Apps mittels Cloud-Services bereit.

Das iPhone Nano kennt mit dem Apple TV eine Art Vorbild: Auf dessen 8-GB-Speicher passen Inhalte nur temporär, das Apple TV dient vorwiegend als Streaming-Empfänger. Für das iPhone wird Apple laut Wall Street Journal seinen Dienst Mobile Me ausbauen und Teile dessen womöglich kostenlos anbieten. Erst kürzlich hat Apple im US-Bundesstaat North Carolina für eine Milliarde US-Dollar ein Rechenzentrum gebaut, dessen Einsatzzweck bisher nicht klar war.

Apple wäre gut beraten, der skizzierten Strategie zu folgen, meint der Analyst Jack Gold gegenüber dem IDG News Service. Es sei eine typische Strategie, im Hig-End-Sektor zu beginnen und allmählich die Bedürfnisse der Kunden im Low-End-Bereich zu erfüllen. Apple würde somit präemptiv Googles Android begegnen, das immer mehr Marktanteile gewinnt und Apples iOS-Plattform mit 23 Prozent zu 16 Prozent überholt hat. Einige Android-Samrtphones können Mobilfunkprovider in den USA schon komplett subventioniert anbieten.

"Apple wäre blöd, das nicht zu tun," meint Gold in Bezug auf das iPhone Nano. Für Apple wäre eine derartige Maßnahme alles andere als neu, auf den einst teuren iPod folgte im Jahr 2004 der günstigere iPod Mini. Dessen Nachfolger iPad Nano ist mittlerweile das meist verkaufte Gerät unter Apples Mediaplayern. Der Verzicht auf Speicher könnte ein wesentlicher Grund für eine Preisreduktion sein, nach Schätzung von iSuppli tragen die Speicherchips des iPhone 4 zu einem Viertel zu dessen Materialkosten bei.

Verbraucher würden nach Golds Ansicht vor allen Dingen ein günstiges und zuverlässiges Telefon wünschen. Der Bedarf nach Apps sei in der Masse der Verbraucher nicht so stark, als dass er sich nicht mit Cloud-Anwendungen befriedigen lasse. Gold hofft auf eine Veröffentlichung noch in diesem Jahr und weist darauf hin, dass Apple in der Regel im Frühjahr eine ganze Menge neuer Produkte herausbringen würde. Wann genau aber ein iPhone Nano komme, dürften nur wenige Eingeweihte wissen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1046292