1460179

iPhone könnte später kommen

12.12.2006 | 12:54 Uhr |

Wer fest mit einem iPhone zur Macworld Expo rechnet, weil er Analysten wie Shaw Wu oder Gene Munster glaubt, muss sich auf eine Enttäuschung gefasst machen, meint wiederum der Finanzexperte Ittai Kidron von CIBC World Markets.

iPod Handy Collage
Vergrößern iPod Handy Collage

Zweifel an einem telefonierenden iPod, den Apple bisher nie bestätigt hat, hegt Kidron nicht. Gegen ende des ersten Quartals oder Anfang des zweiten werde Apple ein solches Gerät auf den Markt bringen – warten wir also auf den Osterhasen. Von einer "Verspätung" könne man dennoch nicht sprechen, meint Jupiter-Research-Analyst Michael Gartenberg. Ein Produkt, das weder bestätigt noch angekündigt sei, könne sich nicht "verspäten".

Ein neues Produkt wie das iPhone ist nach Ansicht der Wall Street dringend nötig, um Apples Wachstum weiterhin so stark zu halten wie in den vergangenen Jahren, berichtet Market Watch . Dem Markt für MP3-Player droht die Sättigung, das Wachstum verlangsamt sich und immer mehr Konkurrenten treten auf den Plan. Jesse Tortora von der Prudential Equity Group hält Microsoft für den stärksten Mitbewerber. Das iPhone könne helfen, Apples Wachstum zu stützen. Mit einem Marktanteil von lediglich vier Prozent am weltweiten Handymarkt könnte ein Apple-Handy 20 Prozent der Umsätze des Unternehmens stellen. Neben dem iPod und dem iPhone sollte man ein wichtiges Produkt aus dem Cupertino nicht vergessen. Der Mac trägt nach wie vor mehr als die Hälfte der Apple-Umsätze. Apple wächst im Rechnermarkt viermal so stark wie der Durchschnitt der PC-Hersteller. "Es gibt Gründe anzunehmen, dass Apple 2007 auf seiner Stärke von diesem Jahr aufbaut, " meint Connor Browne von Thurnburg Investment Management. Das Wachstum werde Cupertino mit "Anständigen Raten" fortsetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1460179