1723757

iPhone und iPad bei der mobilen Videonutzung weit vorne

12.03.2013 | 09:11 Uhr |

Nicht weniger spannend als die Verteilung der Marktanteile von iOS und Android ist die Frage, was die Leute mit ihren Smartphones oder Tablet anstellen. Der Video-Provider Ooyola hat eine interessante Antwort darauf aus seinen Zugriffsstatistiken ermitteln können.

Demnach entfallen 67 Prozent der Zugriffe auf die von Ooyola verbreiteten Video-Inhalte auf iOS-Geräte, Android kommt auf 33 Prozent. Laut IDC-Zahlen verhält es sich bei den Marktanteilen derzeit umgekehrt, 68 Prozent betrage nunmehr der Marktanteil von Android-Geräten, nur noch 19 Prozent der von iOS.

Die Statistik hat zwei mögliche Erklärungen, berichtet Electronista . Da Ooyola die Zeit der Videonutzung misst und nicht die absolute Zahl der aufgerufenen Streifen, könnte das bedeuten, dass iOS-Anwender deutlich mehr Zeit mit dem Betrachten von bewegten Bildern verbringen. Die andere Interpretation ließe darauf schließen, dass Android-Anwender generell weniger das Internet nutzen. Eine andere mögliche Erklärung, die von anderen Nutzungsstatistiken gedeckt ist: Die Marktzahlen von Android sind übertrieben. Anders als Apple und Amazon berichten die meisten Hersteller von Android-Geräten nicht die absoluten Verkäufe an Endkunden, sondern die Auslieferung von Geräten an den Handel. Im Prozess Samsung vs. Apple war im vergangenen Sommer die Diskrepanz offenbar geworden, als beide Firmen ihre Verkäufe in den USA offen legen mussten. Apple hatte demnach von Mitte 2010 bis 2012 62 Millionen iPhones in den USA verkauft, Samsung hingegen nur 21 Millionen Smartphones, führt Electronista weiter aus.

Bereits Mitte Februar hat die Marketing-Firma Freewheel über ähnliche Ergebnisse bei ihren Zugriffsstatistiken auf Video-Inhalte berichtet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1723757