984051

iPhone verbessert – Update für iPod Touch kostet 18 Euro

15.01.2008 | 20:30 Uhr |

Apple hat zwar kein neues iPhone-Modell vorgestellt, aber dem Handy eine neue Firmware mit zusätzlichen Funktionen spendiert. Der iPod Touch wird wirklich zum iPhone ohne Telefon-Funktion – Das Firmware-Update lässt sich Apple jedoch bezahlen.

Während seiner Keynote hat Steve Jobs zuerst einmal den Erfolg des iPhones betont. Apple habe von dem Handy nach 200 Tagen aktuell rund 4 Millionen Geräte verkauft. Verkaufzahlen für die einzelnen Länder nannte Jobs jedoch nicht. Täglich verkaufe man weitere 20.000 Stück. Laut Apple hat das iPhone Ende September 2007 einen Marktanteil von 19,5 Prozent unter den Smartphones gehabt. Im vierten Quartal 2007 sollten die Zahlen „noch besser“ sein, so Jobs.

Google Maps mit Positionsbestimmung

Die aktuelle Firmware 1.1.3 zeigt in Google Maps die aktuelle Position an. Statt GPS nutzt das iPhone das Mobilfunknetz, um die geografische Position anhand der Funkzellen oder nahe gelegener Hotspots annähernd genau zu bestimmen. Zudem hat Apple in Zusammenarbeit mit Google die Nutzeroberfläche überarbeitet. Es lassen sich einfach Markierungen setzen und verschieben oder Wegbeschreibungen ändern. Die Kartenansicht kombiniert die Ansicht als Straßenkarte mit dem Satellitenbild.

Die Gruppen-SMS

Viele Nutzer hatten es gefordert, mit dem Firmware-Update führt es Apple ein. Ab sofort lässt sich eine SMS-Nachricht an mehrere Empfänger gleichzeitig verschicken.

Webclips für den Home-Screen

Ein Lesezeichen kann man als Icon auf dem Home-Screen des iPhone abspeichern. Dabei merkt sich der Webclip, welchen Ausschnitt einer Internetseite man mit welcher Vergrößerung angeschaut hatte.

Individueller Home-Screen

Der Home-Screen des Apple-Handys lässt sich jetzt individuell anpassen. So ordnet man die Icons nach Belieben an. Bis zu neun verschiedene Startbildschirme lassen sich erstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984051