2170124

Hochsicherheits-App fürs iPhone

Bundesregierung steigt wohl auf iPhones um

18.01.2016 | 13:18 Uhr |

"Merkel-Handy" durfte sich lange Zeit ein Blackberry nennen, nun deutet sich ein Umkehr Richtung iPhones an.

Wenn ein Regierungschef auf dem Handy kommuniziert, sollen die Daten zu Hundert Prozent sicher gegen Hacker und Geheimdienste sein. Momentan genügt diesen Anforderungen der deutschen Regierung wohl ein Blackberry, doch mehrere Ministerien nehmen an einem iPhone-Testlauf teil. Dies berichtet die Wirtschaftswoche . Demnach hat ein deutscher Anbieter eine App bzw. das gesamte System entwickelt, das den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik genügt . Virtual Solution AG aus München bietet über die iOS-App " SecurePIM " eine ganze Kommunikationsplattform mit Kalender, Adressbuch, verschlüsselten E-Mails und einem abgesicherten Browser. Nach Angaben von Wirtschaftswoche nutzt die App ein eigenes Verschlüsselungsverfahren, das Apple für iOS noch zulassen musste. Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei der Sandbox – die Daten werden nur in dem für die App gedachten Speicher gesichert, Zugang dazu kann nur der Besitzer erlangen.

Mac sicher nutzen – Gatekeeper, Gastkonto, Freigaben

Die neue Sicherheitsapp konnte bislang mehrere Behörden überzeugen: So will nach Angaben der Wirtschaftswoche das ZDF mehrere iPhones ausgestattet mit der SecurePIM-App nutzen. Auch drei Ministerien wollen das neue Kommunikationssystem ausprobieren, 50 iPhones wollen das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, das Ministerium für Arbeit und Soziales und das Ministerium für Bildung und Forschung in den nächsten Wochen testen. Ist der Test-Lauf erfolgreich, steht nichts mehr einem Merkel-iPhone im Wege.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2170124