2201427

iPhones immer länger in Benutzung

09.06.2016 | 09:23 Uhr |

Die veränderten Vertrag-Modelle der Mobilfunkanbieter, aber auch die Langlebigkeit der Geräte tragen dazu bei.

Hält länger: Die Gute Nachricht aus der jüngsten Untersuchung von Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) ist zugleich eine schlechte. Denn iPhones machen ihren Besitzern so lange Freude, dass sie immer später zu einem neueren Modell greifen – was natürlich Gift für Apples Verkäufe ist. Große Verantwortung dafür tragen aber auch neue Vertragsmodelle der Provider. Hatten die bis vor wenigen Jahren üblichen Zweijahresverträge mit Subventionen den Kunden ein starkes Argument geliefert, das Telefon nach deren Ablauf zu erneuern, würden nun die Provider mit ihren Verträgen Kunden über die gesamte Zeit  belohnen, die den vollen Preis für ihr Smartphone entrichtet haben. Die Folge: Vor zwei Jahren waren noch zwei Drittel der benutzten iPhones zwischen einem und zwei Jahre alt, der Wert ist laut CIRP nun auf 51 Prozent gefallen. Apple müsste also immer bessere Argumente liefern, dass die Kunden wieder früher zu einem neueren Modell griffen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2201427