1459805

iPod-Fabrik schiebt Überstunden

27.06.2006 | 12:36 Uhr |

Der umstrittene Bericht über die Produktionsbedingungen in der Chinesischen iPod-Fabrik von Foxconn hat eine erste Bestätigung erhalten.

Xpress 7 Icon
Vergrößern Xpress 7 Icon
© Apple

Nach einem Bericht des Chinesischen Nachrichtendienstes China CSR hat Hersteller Foxconn zugegeben, die zugelassene Zahl an Arbeitsstunden in der iPod-Fabrik um etwa 80 pro Monat überschritten zu haben. Damit hat die Farbrik nicht nur gegen den Apple-Verhaltenscodex verstoßen, sondern auch gegen das Arbeitsrecht in China. Dies sieht schon einen Verstoß bei 36 Überstunden pro Monat.

In Sachen Lohnstruktur sieht ein Sprecher von Foxconn jedoch ein „großes Missverständnis“, ausgelöst durch die komplizierte Lohnstruktur der Fabrik. Man habe die von der lokalen Regierung festgelegten Mindestlöhne nicht unterschritten, betonte er. Nach Aussagen des Firmensprechers habe auch ein eigens von Apple in die Produktionsstätten entsandtes Team keine Beanstandungen gehabt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1459805