1012149

Microsofts Zune-Umsatz fällt drastisch

27.01.2009 | 10:00 Uhr |

Der Umsatz sank um 54 Prozent: Von 185 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2007 auf nur 85 im letzten Quartal.

Zune 4 GB, 8 GB, 80 GB
Vergrößern Zune 4 GB, 8 GB, 80 GB
© Apple

Mit Veröffentlichung der Microsoft Quartalszahlen 4/2008 an die US-Börsenaufsicht SEC gibt Mircosoft bekannt, dass Umsätze mit dem Medienplayer Zune stark zurückgegangen sind, von 185 Millionen US-Dollar auf 85 Millionen US-Dollar. Die Zune-Plattform, bestehend aus dem mobilen Musikplayer Zune, der Online Store Marketplace und der Musik-Kontaktwebseite Zune Social Online, hat Microsoft als direktes Konkurrenzprodukt zu Apples iPod im November 2006 eingeführt - mit keinem großen Erfolg bisher.

Apples iPod hingegen ist unverändert auf Erfolgskurs. Laut Apples Quartalszahlen 4/2008 stiegen die Verkaufszahlen um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Gewinn jedoch sank im gleichen Zeitraum um 16 Prozent durch Preissenkungen und die Einführung von günstigeren neuen iPods.

Microsoft berichtete am letzten Donnerstag an, dass das Netto-Einkommen um 11 Prozent sank und nun 5000 Mitarbeiter entlassen werden. Die PR-Abteilung in London verkündet ganz allgemein, dass "Microsoft weiterhin in langfristige Projekte investieren wird" - verweigerte jedoch die Stellungsnahme, ob Zune dazu gehört.

Das Produkt Zune gehört zum Spiel- und Unterhaltungs-Bereich von Microsoft, dessen Gesamt-Umsatz in 4/2008 nur um bescheidene 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr anstieg. Während Zunes Beitrag von 185 auf 85 Millionen US-Dollar sank, wurde der Gewinn allein durch die Spielkonsole Xbox 360 erzielt. Dank Preissenkungen stieg der Verkauf auf 6 Millionen Geräte (gegenüber 4,3 Millionen im Vorjahr).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1012149