1026340

Apple räumt Überhitzung des iPod Nano ein

19.10.2009 | 12:50 Uhr |

Apple hat eingestanden, dass es Überhitzungen beim Laden des iPod Nano geben kann. Betroffen sind demnach allerdings offiziell nur die Modelle des iPod Nano der ersten Generation mit Batterien eines bestimmten Zulieferers.

iPod Nano in schwarz von vorn
Vergrößern iPod Nano in schwarz von vorn

Seit über einem Jahr tauchen immer wieder Beschwerden auf, dass iPod-Batterien sich überhitzen und sogar in Flammen aufgehen. Am letzten Freitag hat Apple nun seine Stellungsnahme von August 2008 nach Untersuchungen der japanischen Behörden aktualisiert und das Problem auf einige Modelle begrenzt.

Überhitzung von iPod Nano Batterien tritt laut Apples Artikel nur in den iPod Nanos der ersten Generation auf, die zwischen September 2005 und Dezember 2006 verkauft wurden. Apple führt das Problem auf die Batterien eines einzigen Zulieferers zurück und schätzt, dass die Überhitzung nur in äußerst seltenen Fällen auftritt. Falls die Batterien überhitzen, klingt die Audiowiedergabe verzerrt und der iPod hört auf zu funktionieren. Wenn ein Kunde diese Anzeichen oder Verfärbungen oder Verformungen in der iPod-Hülle wahrnimmt, rät Apple das Gerät abzuschalten und Apple Care zu benachrichtigen. Im Zweifelsfall bietet Apple Care auch den Austausch der Batterien der betroffenen Modelle an.

In dem Artikel nimmt Apple keinerlei Stellung zu den Reklamationen, dass auch beim iPod Touch und iPhone die Batterien überhitzen könnten und bei einigen Kunden angeblich sogar die Explosion des Gerätes verursachten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1026340