984209

iPod-Touch-Update: 18 Euro sind ok

17.01.2008 | 17:04 Uhr |

Das Software-Update für den iPod Touch soll rund 18 Euro kosten. Geld, das gut investiert ist.

Mit Apples jüngstem Software-Update für den iPod Touch wird der Musikspieler tatsächlich zum iPhone ohne Telefon. Es gibt angesehen von der Telefon-Funktionalität nun keine Unterschiede mehr. Das ist in meinen Augen eine wirkliche Aufwertung. Man darf nicht vergessen, dass Apple eine Menge Ingenieure, Entwickler und Tester beschäftigt, die sich ständig mit der Weiterentwicklung der Software auf dem iPhone und dem iPod Touch befassen. Schauen wir uns da einmal das Gegenbeispiel, die „normale“ iPod-Reihe an. Auch hier hat Apple von Zeit zu Zeit Software-Updates gebracht, aber in den meisten Fällen gingen umfangreiche Neuerungen mit der Einführung eines neuen Hardware-Modells einher. Um beispielsweise in den Genuss der Shuffle-Play-Funktion zu kommen, musste man seinerzeit einen neuen iPod 4G kaufen, selbst wenn man schon einen älteren iPod besaß. Erst sehr viel später hat Apple die Zufallsfunktion auch für ältere iPod-Modelle nachgereicht (ganz stillschweigend).

Der Grund sind die Entwicklungskosten für Softwareupdates. Das kostet Geld und Apple hat bislang die Strategie gefahren, das Geld durch Neuverkäufe besserer iPod-Modelle wieder reinzuholen. Mit dem iPod Touch ändert sich das nun zu meiner Freude. Man kann davon ausgehen, dass neue Funktionen den iPod Touch erreichen auch ohne, dass man sich ein neues Modell zulegen muss. Apple behandelt den iPod Touch und das iPhone in dieser Beziehung also ähnlich wie die Macs. Das ist in meinen Augen eine positive Entwicklung, für die ich gerne bereit bin 18 Euro zu bezahlen. Mac-OS X 10.5 Leopard gab es schließlich auch nicht kostenlos, und darüber hat sich niemand beschwert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984209