955620

iPod-User meiden iTunes Store

18.09.2006 | 12:45 Uhr |

Apples iTunes Store ist zwar grundsätzlich ein Erfolg, doch die meisten iPod-Fans füllen ihren MP3-Player mit der Musik ihrer gerippten CDs und aus Tauschbörsen.

iTunes 7 Coverflow
Vergrößern iTunes 7 Coverflow

Ein Bericht von Jupiter Research kommt zu dem Ergebnis, dass durchschnittlich nur 20 Prozent der Titel auf einem iPod aus Apples Music Store stammen, berichtet die BBC.

Die Spezialisten für Marktanalysen schätzen, dass europäische User bis Ende des Jahres zwar 385 Millionen Euro für "Digital Music" ausgeben werden, von denen der Großteil auf den iTunes Store entfällt, doch sei daran nur ein geringer Teil der iPod-Besutzer beteiligt. Die Untersuchung ergibt, dass 17 Prozent der iPod-User regelmäßig, mindestens ein Mal pro Monat, einen Song per Online-Download kaufen. 83 Prozent hingegen können sich nicht regelmäßig zum Kauf im Music Store entschließen.

"Download-Käufer hören nicht grundsätzlich auf File-Sharing zu nutzen"

Auch könne man die iPod-Benutzer nicht in zwei klar definierbare Gruppen einteilen, von denen die eine illegale Downloads nutzen würde, während die andere nur legale Inhalte auf ihrem iPod nutzte. So hört ein Kunde des iTunes Store nicht grundsätzlich auf File-Sharing-Angebote zu nutzen. Der Report kommt zu dem Schluss, dass sich das Kaufverhalten von Musik-Fans noch nicht grundlegend in Richtung bezahlte Online-Downloads geändert hat. Man könne jedoch sagen, dass Besitzer von MP3-Playern vermehrt Musik kaufen und dabei bevorzugt CDs, fasst der Jupiter-Analyst Mark Mulligan zusammen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
955620