962038

iPods, Kameras, Drucker und vieles mehr

05.01.2007 | 13:27 Uhr |

Vom iPod über die Festplatte bis zum Drucker und der digitalen Kamera – auch 2007 wird sich im Peripheriemarkt wieder viel tun. Wir haben die wichtigsten Entwicklungen des neuen Jahres zusammengetragen.

iPods: Äpfel für die Ohren

Vom Musikgerät für unterwegs zum multimedialen Alleskönner

War der iPod anfangs nur für die Wiedergabe von Audioinhalten bestimmt, gesellten sich mit der Zeit Funktionen zur Fotowiedergabe und dem Abspielen von Videos hinzu. Indes bereitet es wenig Freude, auf dem kleinen Display des aktuellen iPod Videos zu betrachten.

Da der „große“ iPod technisch schon in die Jahre gekommen ist, ist ein neues Gerät im Frühjahr zu erwarten. Es wird höchst wahrscheinlich ein größeres Display besitzen, damit das Filmerlebnis unterwegs attraktiver wird – denn das ist ein weiterer Anreiz, Videos im iTunes Store zu kaufen. Durchaus denkbar ist zudem ein Touchscreen, da das Clickwheel zu viel Platz in Anspruch nimmt.

Neuerungen beim iPod Shuffle und iPod Nano dürfte man erst Mitte bis Ende des Jahres in Form von mehr Speicherkapazität und höherer Akkulaufleistung erwarten. Erst dann ist die 45-Nanometer-Technologie bei Flash-Speichern so weit, dass sich die Chips mit höherer Speicherkapazität in größeren Stückzahlen produzieren lassen. Gerüchte über ein iPhone, ein Hybrid zwischen iPod und Telefon, kursieren zwar massenweise im Internet. Doch auch wenn Analysten ein solches Produkt für möglich halten und es in immer neuen Formen herbeizureden scheinen, ist es höchst zweifelhaft, ob Apple mit einem solchen Gerät in näherer Zukunft herauskommt.

Die bisherigen Erfahrungen mit Mobilfunkanbietern und Telefonherstellern waren eher bescheiden, mit einem eigenen Gerät würde sich Apple in vermintes Gebiet begeben, in dem der Mac-Hersteller kaum Erfahrungen hat. Dass Steve Jobs aber immer für eine Überraschung gut ist, hat er in der Vergangenheit oft genug bewiesen.

Tipp Wer sich jetzt einen „großen“ iPod zulegen will, sollte noch etwas warten. Ein größeres Upgrade von Apples MP3-Player im Frühjahr ist sehr wahrscheinlich. Weniger Risiko geht man bei Nano und Shuffle ein, die man sich derzeit getrost zulegen kann.

Trend-Check: iPod

Erstes Halbjahr 2007: Neuer „großer“ iPod mit größerem Bildschirm

Mitte bis Ende 2007: Flash-basierte iPods (Shuffle, Nano) mit höherer Kapazität

Multimedia-Box iTV

Was der iPod für unterwegs, soll Apples Settop-Box iTV im Wohnzimmer werden

Die ersten Gehversuche in Richtung Wohnzimmer hat Apple bereits hinter sich. So mit Front Row, der Mac-Multimedia-Oberfläche, die man mit der Fernbedienung steuert, dem kleinen Mac Mini sowie dem iPod, den man als Videoplayer am Fernseher verwenden kann. Doch echte Geräte für das allabendliche Unterhaltungsprogramm sind das nicht. Mit einer Settop-Box, Arbeitstitel iTV, will Apple einen Schritt weitergehen. Eine erste Version soll im Frühjahr fertig sein.

Technisch gesehen tut iTV nichts anderes, als multimediale Inhalte vom Mac (oder PC) auf den Fernseher zu überspielen. Allerdings ist es nicht zukunftweisend, nur die bisherige Auflösung von 640 x 480 Pixel für Videos zu unterstützen. Mindestens das 16:9-PAL-Format sollte die Box unterstützen, besser und zeitgemäßer ist das HDTV-Format. Doch HDTV birgt zwei Hürden: Zum einen die hohe Bandbreite für den Internet-Download und zum anderen die für HDTV zu langsame drahtlose Verbindung. Hier braucht iTV einen schnelleren WLAN-Standard, der wohl in der ersten Version nicht zum Einsatz kommen dürfte. Denn das Airport der aktuellen Macs ist für hochauflösendes Fernsehen zu langsam, ändern dürfte sich das mit einer neuen Rechner-Generation Mitte 2007.

Ob mit oder ohne HDTV – das Konzept von iTV ist bestechend. So könnte Apple Anfang 2007 eine deutlich überarbeitete Version von Front Row vorstellen. Neben der Wiedergabe von Musik, eigenen Videos und Fotos sowie im iTunes Store gekauften Filmen und Fernsehserien könnte man auf Internet-Dienste zugreifen, im iTunes Store stöbern und Filme sowie Musik direkt aus Front Row heraus kaufen. Auch Angebote wie Youtube oder My Video ließen sich in iTV integrieren. Weiteres Unterhaltungsfutter für iTV sind Spiele, weshalb die Internet-Gerüchteküche auch schon viel von einer Apple-Spielekonsole munkelt.

Was auch immer Apple noch mit iTV vorhat – als Ergänzung zu iPod und iTunes Store macht das Konzept Sinn. Der Eroberung des Wohnzimmers ist Apple jedenfalls schon recht nahe.

Tipp Wer derzeit an einer Home-Entertainment-Anlage auf Mac-Basis bastelt, tut sicher gut daran, iTV von Apple abzuwarten.

Trend-Check: iTV

Erstes Halbjahr 2007: Settop-Box iTV

Mitte bis Ende 2007: HDTV und weitere Dienste für iTV

0 Kommentare zu diesem Artikel
962038