934318

"iPods umsonst"-Schneeballsysteme hinterfragt

21.03.2005 | 16:41 Uhr |

Besonders in den USA findet man zahlreiche Angebote, die kostenlose iPods versprechen, wenn man eine Flut von Werbung über sich ergehen lässt.

Das Fazit des San Francisco Chronicle ist, dass man von solchen Angeboten besser die Finger lassen sollte, wie es der gesunde Menschenverstand schon suggeriert.

Die Bedingung für den "kostenlosen" iPod ist, dass man erst alle Bedingungen erfüllt, die die Firma "Incentive Reward Center" stellt. Die Bedingungen umfassen eine auszufüllende Umfrage und die Teilnahme in "Sponsoren-Angeboten". In letzterem liegt der Hase im Pfeffer, denn selbst wenn eine Flut von Spam letztendlich doch nichts kostet so schlägt die Teilnahme an den zahlreichen "Sponsoren-Angeboten" letztendlich fast mit Sicherheit auf den Geldbeutel.

Hinter dem "Incentive Reward Center" steckt eine Firma in Florida namens "Theuseful.com", hinter welcher wiederum eine Firma namens Nui-Tech steckt, welche einen zweifelhaften Ruf hat. Schon 177 Beschwerden liegen gegen die Firma vor von Kunden, die auf die versprochenen iPods und Laptops warten.

Niu-Tech selbst reagiert weder auf Anfragen des "Better Business Bureau", einer US-Konsumenten-Schutzvereinigung noch auf Anfragen des San Francisco Chronicle. Die positiven Kunden-Bewertungen auf der Seite sind höchstwahrscheinlich vollständig erfunden oder bezahlt.

Besonders besorgniserregend ist, dass Niu-Tech mit AOL, Bertelsmann, General Motors, USA Today und anderen großen Firmen kooperiert.

Eine andere Firma, welche die Seite freeipods.com betreibt scheint vertrauenswürdiger zu sein, nur funktioniert es hier nach dem Schneeballprinzip: Teilnehmer müssen erst fünf weitere Bekannte zur Teilnahme überreden.

Info San Francisco Chronicle

0 Kommentare zu diesem Artikel
934318