957610

iRecord bringt TV-Programm auf den iPod

23.10.2006 | 10:00 Uhr |

Der "Personal Media Recorder" iRecord macht den iPod zum Festplattenrekorder von Fernsehsendungen für unterwegs.

Das Gerät stellt ohne Hilfe eines Computers die Verbindung zwischen iPod und Fernseher her und speichert das Programm per USB-Verbindung auf einem Massenspeicher, etwa Apples MP3-Player oder Sonys Playstation Portable (PSP) in der passenden Auflösung ab.

Ein GB für drei Stunden Programm

Der Anschluss des kleinen Kästchens, das dem Mac mini ähnelt, an einen Fernseher oder DVD-Player erfolgt über ein S-Video-Kabel oder drei Cinch-Stecker (RCA Audio/Video). iRecord versteht sich auf die TV-Standards PAL, NTSC und SECAM und gibt die Signale im H.264-Format mit einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten bei einer Bit-Rate von 768 Kbps weiter. Den Audio-Input nimmt das Gerät als MP4-Datei mit 128 Kbps auf. Bis zu drei Stunden TV-Programm am Stück legt iRecord in einer Datei ab, danach erfolgt eine kurze Unterbrechung, in der die Box das nächste File erstellt. Hersteller Streaming Networks verspricht für drei Stunden Fernsehunterhaltung eine Dateigröße von einem Gigabyte. Ist keine Video-Spur vorhanden, erfolgt die Aufnahme des Audio-Signals im MP3-Format mit 192 Kbps. iRecord kostet 199,99 US-Dollar.

Info: iRecord

0 Kommentare zu diesem Artikel
957610