1044999

iTunes und Safari sollen angeblich verschmelzen

19.01.2011 | 07:32 Uhr |

Es gibt Browser, die sich besonders gut auf soziale Netzwerke verstehen, jetzt sollte es einen geben, der direkt mit iTunes verbunden ist - Safari.

icon Safari
Vergrößern icon Safari

Ein auf den ersten Blick bizarres Gerücht präsentiert die Website Three Guys and a Podcast : Demnach sollen iTunes und Safari in eine gemeinsame Applikation aufgehen. Woher die Website die Idee hat, wird aus dem Bericht nicht klar. Die Vorteile für Apple lägen aber klar auf der Hand: Mit der Integration von iTunes in Safari unter gleichzeitiger Beibehaltung der festen Kopplung von iPod, iPhone und iPad an die eigene Software würde Safari einen deutlichen Schub im Browsermarkt erfahren und dem zuletzt stark gewachsenen Google Chrome Paroli bieten. Technisch wäre eine derartige Zusammenführung von iTunes und Safari wenig problematisch, iTunes ist nichts weiter als ein Browser mit eingeschränktem Zugriff auf das Web und einer Oberfläche zur Verwaltung von mobilen Geräten und Mediatheken. Seitdem Apple im Dezember 2009 den Musikstreamingdienst Lala für 80 Millionen US-Dollar übernommen hat, ist es still um den Service geworden. iTunes ist nach wie vor ein Desktop-Client, nach einer Zusammenführung mit Safari könnte aber auch zumindest eine teilweise Verlagerung der Musik- und Filmbibliotheken auf Apples Server einhergehen. Vor Apples nächstem Musikevent im Spätsommer dürfte aber aus einem Merger von Safari und iTunes nichts werden. Bis dahin hat Apple auch Mac-OS X 10.7 Lion herausgebracht, das die Softwarearchitektur des Mac komplett verändert haben könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1044999