875180

iSub bleibt weiter Applestore-exklusiv

13.12.2000 | 00:00 Uhr |

Kein Bumm-Bumm unterm Weihnachtsbaum: Wer sich einen iSub zum Fest wünscht, kann sich momentan nicht auf den Fachhandel verlassen. Noch bis mindestens Januar ist der Subwoofer nur im Applestore erhältlich.

Wer sich einen iSub unter den Weihnachtsbaum stellen und dabei um den regulären Applestore-Preis herumkommen wollte, wird enttäuscht werden. Wie der für die Harman-Lautsprecher zuständige Distributor Computer 2000 gegenüber Macwelt erklärte, kann der Fachhandel erst Ende Januar mit ausreichenden Stückzahlen des Design-Lautsprechers beliefert werden. Computer-2000-Sprecher Udo Fussbroich sieht mögliche Gründe für den Engpass in der evorzugten Belieferung des Applestore, die aus der Technologie-Kooperation zwischen Apple und Harman Multimedia resultiere, zum anderen in einer schlechten Planung seitens Harman/Kardon und Problemen bei der Fertigung des technisch aufwändigen Gerätes.

Im deutschen Applestore ist der Basslautsprecher nach Aussagen eines Mitarbeiters "ab Lager lieferbar und kann noch heute raus", während die Fachhändler ihre Liefertermine schon seit Monaten ständig nach hinten korrigieren. Ähnliche Erfahrungen machte der Handel schon bei anderen Exoten in der Apple-Produktlinie. Sowohl das limonenfarbene iBook SE als auch die Pro Mouse waren aufgrund nicht eingehaltener Lieferversprechen Apples von Händlern zu früh als bestellbar ausgewiesen und beworben worden.

Christian Weyer, Sprecher des Leipziger Systemhauses Hansa Computer, vermutet eine Methode hinter der Lieferverzögerung für den iSub. "Das öffentliche Theater um solche Produkte scheint mir als teilweise künstlich geschürt. Es sind Eye-Catcher, die den Namen Apple in der breiten Presse auftauchen lassen.", so Weyer gegenüber Macwelt.

Während sein Unternehmen ohnehin "kaum ernste Nachfrage" verzeichnet, ist die Lage für die großen Versender äußerst peinlich. So ist beispielsweise bei Cyberport und Gravis Unmut über die Bevorzugung des Applestores zu hören. "Dieses Gebaren legen neben Apple auch andere große Player an den Tag, Sony zum Beispiel", merkte eine Mitarbeiterin des Cyberport-Vertriebs an. "Gut können wir das trotzdem nicht finden." lf

Info: Apple

0 Kommentare zu diesem Artikel
875180