1043722

Webtunes: Browser-Interface für iTunes

13.12.2010 | 07:03 Uhr |

Wer die farblose Raster- und Spaltendarstellung von iTunes ersetzen will, kann nun zur Cloud-Darstellung von Webtunes greifen

Für Musikliebhaber, die auf ihre Sammlung lieber über einen Browser statt iTunes zugreifen wollen, gibt es jetzt das Programm Webtunes . Das Programm nutzt den bevorzugten Webbrowser zur Darstellung, wird jedoch als eigenes Programm auf dem Computer installiert. Im Browser stellt Webtunes die Favouriten des Anwenders in Top-Zugriffspositionen, blendet die Wikipedia -Einträge für die gerade gespielte Musik ein und zeigt Links zu den Künstlern und deren weitere Beträge im iTunes Store , Last.fm , All Music und Google an.

Trotz der Nutzung des Webbrowsers hat Webtunes seine Grenzen: Webtunes ist ein Plugin für iTunes und läuft nur, wenn auch iTunes aktiv ist, das heißt Webtunes startet iTunes und öffnet es erneut, wenn der Anwender iTunes beendet. Der Wikipedia-Link ist noch nicht völlig ausgereift und zeigt im Test falsche Einträge. Und obwohl Webtunes eigentlich ein Webinterface für iTunes ist, kann das Programm nicht zur Wiedergabe von Musik genutzt werden, die im Netz auf anderen Computern abgelegt ist. Letzteres würde wahrscheinlich zu neune Konflikten mit Urheberrechten führen.

Webtunes ist kostenlos und setzt mindestens Mac-OS X 10.5 Leopard voraus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1043722