1024303

Die neuen Funktionen von iTunes 9

14.09.2009 | 16:20 Uhr |

Mit iTunes 9 erreicht Apples Medienverwaltungsprogramm eine neue Evolutionsstufe. Im privaten Netz darf man damit jetzt Musik zwischen mehreren Rechnern kopieren. Mit den Genius-Mixen, besserer App-Verwaltung und neuen Albenformaten gibt es viele neue Funktionen.

iTunes icon
Vergrößern iTunes icon

iTunes 9 ist seit dem 9.September.2009 erhältlich. Musikfans bekommen damit unter anderem mehr Zugriff auf mehr Devotionalien als bisher: iTunes LP nennt Apple eine neue Sammlung von Materialien, die künftig ein Album ausmachen können, zum Beispiel Animationen in den Songtexten, zusätzliche Begleitinfos zur Band und zum Album sowie Fotos der Interpreten oder (bei historischen Aufnahmen) Fotos der Papphüllen aus dem Zeitalter der Langspielplatte.

iTunes LP und iTunes Extra

In der Präsentation zeigte Apple das neue iTunes LP unter anderem bei Dave Mathews Band "Big Whiskey" und bei Greatful Dead "American Beauty"; dort sind es zum Beispiel verschiedene Live-Mitschnitte und ein Radio Spot zum Album. Das gleiche gibt es auch für Filme: iTunes Extras bringt bei ausgewählten Filmen zusätzliche Szenen; im Moment unter anderem bei Wall-E, Twilight oder Da Vinci Code. Damit man den neuen Store unter iTunes 9 nutzen kann, muss allerdings die neuste Version von Safari (4.0.3) installiert sein. Andernfalls hat man keinen Zutritt mehr zum Store.

Mehrere Macs synchronisieren

Mit der neuen "Privatfreigabe" kann man iTunes-Medien lokal kopieren und Rechner synchronisieren.
Vergrößern Mit der neuen "Privatfreigabe" kann man iTunes-Medien lokal kopieren und Rechner synchronisieren.

Wer zu Hause (sprich: in einem lokalen Netz) mehrere Rechner hat, darf mit iTunes 9 zwischen diesen Geräten Musik, Video und Apps austauschen. Anders als bisher ist man dabei aber nicht auf die Live-Übertragung (alias "Streaming") angewiesen. Mit iTunes 9 kann man Dateien von einem auf den anderen Rechner kopieren (laut Apple zwischen maximal fünf Geräten) und damit auch dann nutzen, wenn der andere Rechner abgeschaltet ist. Bedingung: Auf allen Rechnern muss der gleiche iTunes-Account aktiviert sein. Apple nennt dies "Privatfreigabe". Dies kann für alle Nutzer hilfreich sein, die iTunes auf mehreren Rechnern synchron haten wollen.

Bessere iPhone-Verwaltung

Jetzt kann man iPhone- und iPod-Apps endlich auch in iTunes sortieren und anordnen. Dazu gibt es eine echte Vorschau über jede Programmseite.
Vergrößern Jetzt kann man iPhone- und iPod-Apps endlich auch in iTunes sortieren und anordnen. Dazu gibt es eine echte Vorschau über jede Programmseite.

Eigentümer eines iPhone oder iPod Touch dürfen sich über deutlich verbesserte Synchronisation freuen: Schon in iTunes kann man jetzt festlegen, welche Apps auf dem Startbildschirm von iPhone oder iPod Touch sichtbar sein sollen beziehungsweise die Apps auf weiteren Screens zusammenfassen und dann auf das mobile Gerät übertragen. Bei der Auswahl der Musik für die Synchronisation kann man jetzt Filter einsetzen "Alle Rock-Songs" oder "Nur klassische Musik, die nach 1900 entstanden ist". Somit kann man nicht nur Playlisten und Alben synchronisieren, sondern flexible, intelligente Playlisten übertragen, die sich automatisch aktualisieren.

Genius Mixe

Genius-Mixe erstellt automatische Playlisten nach dem Genre. Hier gibt es "Rock Mix" oder "Pop Mix"
Vergrößern Genius-Mixe erstellt automatische Playlisten nach dem Genre. Hier gibt es "Rock Mix" oder "Pop Mix"

Wer häufiger im iTunes Store mit beschränktem Kreditkartenlimit unterwegs ist, kann sich eine Wunschliste einrichten und dann zuschlagen, wenn wieder Geld auf dem Konto ist. Und wer in iTunes die Funktion "Genius" aktiviert (dabei werden die Titel aller Musikstücke zur Analyse an Apple übersendet; Apple generiert daraus Vorschläge à la "Dieses Musikstück könnte Ihnen auch gefallen."), bekommt mit iTunes 9 bis zu 12 automatisch erzeugte Listen von Musikstücken, die wunderbar zusammen passen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1024303