2037817

iTunes: Apple schaltet Abo-Verlängerung ab

14.01.2015 | 18:08 Uhr |

Wegen der kürzlichen Preiserhöhung hat Apple die automatische Verlängerung von Abos deaktiviert. Nutzer müssen hier selbst aktiv werden.

Apple hat offenbar die automatische Verlängerung von Abonnements im iTunes Store für alle Nutzer deaktiviert. Dies ist Folge der kürzlichen Preiserhöhung in den europäischen iTunes Stores durch Währungsanpassung und teils höhere Mehrwertsteuer. Apple räumt damit allen Abonnenten von Inhalten im iTunes Store eine Art Sonderkündigungsrecht ein. Zu iTunes-Abos zählen unter anderem Inhalte wie digitale Zeitschriftenabos für das iPad oder TV-Streamingdienste, die man auf dem Apple TV nutzt. Handelt der Nutzer nicht, läuft das Abo automatisch aus, wenn die aktuelle Laufzeit abgelaufen ist. Dies hätte zur Folge, das der entsprechende Dienst nicht mehr funktioniert.

Diese E-Mail warnt, dass bald ein Abo ablaufen wird. Weniger Tage nach dieser E-Mail ist das Abo bereits automatisch gekündigt.
Vergrößern Diese E-Mail warnt, dass bald ein Abo ablaufen wird. Weniger Tage nach dieser E-Mail ist das Abo bereits automatisch gekündigt.

Betroffene Nutzer erhalten automatisch eine E-Mail vom iTunes Store als Erinnerung, bevor das Abo ausläuft. In einem uns bekannten Fall dauerte es jedoch nur wenige Tage zwischen der E-Mail und dem Ablauf, damit der automatischen Kündigung des Abos. Apples eigene Dienste wie iTunes Match oder die iCloud-Speichererweiterung sind davon nicht betroffen, denn hier sind die Preise gleich geblieben. Diese Abonnements verlängern sich weiterhin automatisch - aber auch dort gibt es stets eine Erinnerungsmail.

Apple hatte Anfang Januar die Preise im deutschen und inweiteren europäischen iTunes Stores erhöht. Einerseits, weil gemäß einer EU-Richtlinie digitale Waren die Mehrwertsteuer jetzt am Ort des Käufers abgeführt werden muss und zugleich hat Apple den Preis wegen des schwachen Euros erhöht.

Hinweis in eigener Sache: Die Abo-Deaktivierung betrifft auch Abonnenten unserer digitalen Magazine , wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch weiterhin als Abonnenten erhalten blieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2037817