1037261

Apple: 400 iTunes-Accounts von App-Betrug betroffen

07.07.2010 | 21:07 Uhr |

Apple hat sich zu dem Betrugsfall Nguyen vom letzten Wochenende weiter geäußert.

AppStore 4:3
Vergrößern AppStore 4:3

Der iTunes Server sei von den betrügerischen Praktiken des Entwicklers, der 40 seiner Bücher-Apps in die Top-50-Liste des App Store schmuggelte, nicht betroffen gewesen, erklärt Apple-Sprecherin Trudy Muller in einer E-Mail an den IDG News Service. Ebenso habe Nguyen keine vertraulichen Informationen von Kunden erhalten. Die Käufe stammten von rund 400 verschiedenen iTunes-Accounts, mit seinen Praktiken habe Nguyen gegen die Lizenzbedingungen des Apple Developer Programms verstoßen. Die fraglichen Apps hat Apple schon am Montag aus dem App Store entfernt.

Apple empfiehlt den Opfern der betrügerischen Einkäufe, sich mit ihrer Bank in Verbindung zu setzen und die Transaktionen auf der Kreditkarte rückgängig zu machen. Zudem sollen diese ihr iTunes-Passwort ändern. Als Folge des Betruges will Apple eine zusätzliche Sicherheitsfunktion in den App Store integrieren und Käufer öfter nach der dreistelligen CCV-Nummer ihrer Kreditkarte beim Einkauf befragen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037261