1022613

iTunes angeblich auf den Spuren von Paypal

05.08.2009 | 11:32 Uhr |

Laut Gerüchten will Apple den Bezahldienst für den iTunes Store auch für andere Anbieter öffnen. So könnte Apple in Zukunft Paypal und Co. Konkurrenz machen, iTunes-Nutzer könnten ihren Account auch für andere Dienste nutzen.

iTunes icon
Vergrößern iTunes icon

Zum großen Erfolg des iTunes Store und des App Store hat nicht zuletzt das einfache Bezahlsystem geführt. Laut Gerüchten, die in der Wall Street kursieren, will Apple nun seinen Bezahldienst auch für Angebote Dritter öffnen. Ähnlich wie über den Bezahldienst Paypal, der zu eBay gehört, sollen Kunden in Zukunft auch auf Apple-fremden E-Commerce-Angeboten mit ihrem iTunes-Account bezahlen können, berichtet Businessinsider . Apple-Mitarbeiter hätten in jüngster Vergangenheit entsprechende Hinweise fallen gelassen. Eine Bestätigung für die Gerüchte fehlt jedoch.

Apple könnte damit eine wichtige Rolle bei so genannten "Micropayment"-Diensten spielen, Anbietern, die die Zahlung kleinerer Beträge abwickeln. Mehrere Millionen Kreditkarten sind bereits beim iTunes Store registriert, ein gewaltiger und wertvoller Datenbestand. Apple müsste sich allerdings eine Erlaubnis der Nutzer holen, wenn Dritte auf diese Datensätze zugreifen dürfen. Momenten regeln die AGB von iTunes nur Zahlungen für die Inhalte aus dem iTunes Store. Zwar erlaubt die Datenschutzerklärung, dass Apple Daten mit Drittanbietern abgleicht, für einen internationalen Bezahldienst reicht dies jedoch kaum aus.

Noch ist dies jedoch ein vages Gerücht, das auf Hörensagen beruht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1022613