2170063

Apple packt iTunes Radio hinter die Paywall

18.01.2016 | 10:46 Uhr |

Sie erinnern sich noch an iTunes Radio? Den Streamingdienst, der es nie nach Europa geschafft hat, integriert Apple nun in Appe Music.

Auf der WWDC 2013 stellte Apple mit iTunes Radio seinen ersten Versuch vor, in das Streaminggeschäft einzusteigen. Nachdem iTunes Radio im Herbst 2013 in den USA an den Start ging, wurde es aber ruhig um das Angebot, das auch nach dem Start von Apple Music weiterfunkte. Nun stellt Apple den nach wie vor nur in den USA und Australien verfügbaren Service ein respektive holt ihn hinter die Paywall von Apple Music . Bisher war iTunes Radio auch gratis zu hören, etwa alle 15 Minuten von Werbung unterbrochen. Abonnenten von iTunes Match (25 US-Dollar im Jahr), konnten sich Streams auf Basis ihres eigenen Musikgeschmacks auch werbefrei anhören und Titel beliebig überspringen.

Troubleshooting für Apple Music

Mit Apple Music ist das Angebot von iTunes Radio aber überholt, die von Algorithmen errechneten Radiostationen sind wesentlicher Teil des Angebotes und fortan ohne Apple-Music-Abo (10 Euro im Monat, 15 Euro monatlich für Familien) nicht mehr zu hören. Hinzu kommen bei Apple Music auch von Experten kuratierte, nach Genres geordnete Radiostationen. Auch hier ist das Übersprigen einzelner Titel beliebig oft möglich, die Stationen sind alle werbefrei. Und auch frei von Wortbeiträgen.

Weiterhin vor der Paywall verbleibt das moderierte 24/7-Radioprogramm Beats 1, das ebenfalls werbefrei ist. Titel überspringen lassen sich damit nicht, es handelt sich um ein Live-Programm. Die Änderungen greifen mit dem 29. Januar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2170063