953657

iTunes-Streit in Skandinavien: Apple antwortet

01.08.2006 | 14:53 Uhr |

Auf die Klagen skandinavischer Verbraucherschützer hat Apple fristgerecht geantwortet. Das Unternehmen reichte eine Stellungnahme beim norwegischen Ombudsmann ein.

Das berichtet die MacworldUK . Der Ombudsmann hatte Apple aufgefordert, bis Anfang August die Geschäftsbedingungen des iTunes Music Stores für Norwegen zu ändern. Gleichzeitig sollte das Unternehmen zu seinem umstrittenen Rechtemanagement (Digital Rights Management) Stellung nehmen. Die norwegische Verbraucherschutzbehörde hatte besonders kritisiert, dass sich Apple das Recht vorbehalte, die Geschäftsbedingungen des iTunes Music Store jederzeit zu ändern. Gleichzeitig sei es mit norwegischem Recht unvereinbar, dass man Musikstücke aus dem Music Store nur auf den iPods von Apple abspielen könne.

Auch Verbraucherschützer in Dänemark und Schweden hatten Apple zu einer Stellungnahme aufgefordert. Apple soll auch hier innerhalb der gesetzten Frist geantwortet haben. Das Unternehmen hat seine Antwort im iTunes-Streit bislang nicht kommentiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
953657