1054376

Apples Lala-Pläne heiße Luft?

04.08.2010 | 13:35 Uhr |

iTunes-Fans sind enttäuscht - das erwartete Musikangebot von Apple in der sogenannten Cloud lässt weiter auf sich warten.

Lala.com ist schon seit Ende Mai vom Netz.
Vergrößern Lala.com ist schon seit Ende Mai vom Netz.

Anfang des Jahres geisterte die Erweiterung von iTunes durch die Gerüchteküche, nun kam jedoch die Ernüchterung. Die versprochenen Musik-Features werden in den nächsten Monaten offenbar noch lange nicht ausgereift sein. Auch die weitere Entwicklung des Musik-Streaming-Dienstes Lala.com ist unklar, berichtet "Cnet" .

Im Januar verkündete Apple ein Medienangebot in der Cloud in Kooperation mit den vier größten Musiklabels, geplant für Mitte 2010. Nun ist aber weder eine Wolke in Sicht, noch gibt es Musiklizenzen von den vier Unternehmen. Auch die Situation bei Lala spitzt sich zu. Einer der vier Gründer, der nach dem Ankauf zu Apple gewechselt war, hat das Unternehmen nun verlassen. Apple selbst gibt dazu keine Stellungnahme ab.

Unterdessen hat Google bereits die Anwältin Elizabeth Moody eingestellt. Sie soll intensive Verhandlungen mit Musikanbietern führen und den ersten Vertrag mit einem Cloud-Musik-Service abschließen. Google möchte einen solchen Dienst noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Nach dem großen Erfolg mit dem Betriebssystem Android erhofft sich der Konzern nun auch in der Musikbranche neue Umsatzströme. Momentan ist Apple zwar noch der führende Musikhändler der USA, doch schon bald könnte ihm Google mit seinem neuen Dienst gefährlich werden. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1054376