960398

iView MediaPro wird Expression Media

05.12.2006 | 12:28 Uhr |

Das Ende von iView Media Pro naht, verschwinden soll aber nur der Name.

Seit Microsoft die Katalogisierungssoftware für Bildmedien im Juni gekauft hat , hat sich für den Anwender nur wenig geändert. Jetzt aber greift die Softwarefirma aus Redmond zum ersten Mal spürbar ein: Zwar geht die Entwicklung an der Applikation auch für den Mac noch weiter, allerdings heißt sie ab Erscheinen der nächsten Version Expression Media . Dann wird sie auch ein Teil des Kreativ-Pakets Expression Studio - das allerdings wird es nur für Windows geben.

Im zweiten Quartal 2007 wird Microsoft einen Angriff auf Adobes Creative Suite starten: mit Expressio Studio , einem Paket für Designer, zu dem unter anderem die Applikation Expression Web für Web-Entwicklungen und die Effekt- und Vektor-basierten Grafikapplikationen Expression Blend und Expression Design gehören werden. Ein weiterer Teil des Pakets wird dann der iView MediaPro-Nachfolger Expression Media sein, der ebenfalls zwischen April und Juni nächstens Jahres fertig sein soll.  

Weiterhin auch für Mac OS X

Während das Expression Studio-Paket aber nur für Windows erscheinen wird, will Microsoft Expression Media als einzelne Applikation auch weiterhin für Mac OS X anbieten. In einer FAQ räumt der Hersteller alle Zweifel aus, die die Zukunft der Software auf der Mac-Plattform betreffen. Außerdem erklärt er darin neuen Interessenten, was Expression Media können wird: Unterschiede zur aktuellen iView MediaPro-Version lassen sich aber noch nicht ausmachen.  

Mehr Funktionen unter Windows

Ein wenig mehr können wird die Windows-Version dann doch: Microsoft liefert sie mit dem "Media Encoder" aus, der der Mac-Version nicht beiliegen wird. In Stapelverarbeitungsprozessen konvertiert er große Mengen von Bildern und Videos in neue Formate. Zwar verrät der Hersteller noch nicht genau, welche Ausgabeformate das sein werden, WMV und WMA allerdings gehören auf jeden Fall dazu. Darin dürfte auch der Grund liegen, dass das Zusatzwerkzeug nicht für den Mac erscheint: Seit der Einstellung des Windows Media Players für Mac OS X unterstützt Microsoft auf Apples System die hauseigenenen Medienformate nicht mehr.  

Und iView Media?

Aus Microsofts Informationen ist nicht einwandfrei ersichtlich, was mit der Einsteiger-Version iView Media passiert: Umbenannt wird sie jedenfalls nicht - doch wird Microsoft sie noch weiter entwickeln? Der Hersteller teilt lediglich mit: Wer jetzt noch ein Upgrade auf auf iView MediaPro ersteht, bekommt die Aktualisierung auf Expression Media bei deren Erscheinen kostenlos. Gleiches gilt natürlich auch für alle, die bereits eine Lizenz für iView MediaPro besitzen: Das erste Update auf Expession Media wird für sie innerhalb eines beschränkten Zeitraums kostenlos sein. Neu wird die Software 299 US-Dollar kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960398