1969495

iWatch von Apple voraussichtlich erst im November

15.07.2014 | 07:50 Uhr |

Für den Herbst hat man die spekulative iWatch von Apple allgemein erwartet. Unter anderem wegen Produktionsschwierigkeiten mit dem Saphirglas könnte es aber November werden, bis die Apple-Uhr auf dem Markt verfügbar ist.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities, laut Cult of Mac ”zweifellos einer der genauesten Apple-Analysten auf dem Planeten”, erwartet die Massenproduktion der iWatch von Apple nicht vor November. Auch seine Verkaufserwartungen des mutmaßlichen neuen Apple-Gadgets hat er demnach wegen Problemen bei der Herstellung der neuen dafür nötigen Materialien wie dem Saphirglas herunter geschraubt. Laut Kuo wird die iWatch ein leicht gekrümmtes AMOLED-Display erhalten (AMOLED steht für Aktivmatrix-OLED – nach dem englischen ”active matrix organic light emitting diode”) mit einer von Saphirglas geschützten Oberfläche. Diese soll besonders bruch- und kratzfest sein – angeblich praktisch unzerstörbar. Möglicherweise ist dieses Material auch für das erwartete iPhone 6 vorgesehen. Allerdings ist die Herstellung kompliziert und teuer, so dass offensichtlich noch einige Produktionsprobleme zu lösen sind. Der Experte erwartet aus diesen Gründen lediglich etwa drei Millionen verkaufte iWatches bis Ende dieses Jahres.

Zu den weiteren technologischen Details der digitalen Uhr könnten erhöhte Standards für die Wasserfestigkeit gehören,ein System-on-Chip, das besonders platzsparend sein soll, mindestens zehn integrierte Sensoren, die beispielsweise die Schweißabsonderung analysieren sowie voraussichtlich ein 2,5-Zoll-Display. Kuo glaubt, dass Apple den Premium-Markt bedienen will. Erschwinglich könnten die Geräte dadurch werden, dass die iWatches durch die Gesundheitsindustrie beim Verkauf subventionierten würden. Diese sei nämlich an den Gesundheitsdaten der Kunden interessiert. Die Subventionierung könne man sich nach der Art der Telekommunikationsanbieter und Provider vorstellen, die Smartphones wie das iPhone im Rahmen eines Vertrags ebenfalls vergünstigt anbieten.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1969495