1893581

iWork-Updates für iOS, OS X und iCloud (Update)

24.01.2014 | 09:45 Uhr |

Numbers, Pages und Keynote bekommen einige Neuerungen . und vor allem seit Herbst 2013 vermisste Funktionen zurück. Darunter sind vertikale Lineale und AppleScript-Unterstützung.

Apple hat die Programme seiner iWork-Suite Pages, Numbers und Keynote für iOS und OS X aktualisiert und dabei einige Funktionen nachgerüstet, die den neuen Fassungen für iOS 7 und Mavericks ursprünglich gefehlt hatten. Aktualisierungen erhalten auch die iCloud-Versionen der Programme.

Im vergangenen Herbst für Apple in der Beta-Version von iWork for iCloud erstmals Möglichkeiten zur Kollaboration ein. iWork-Ansener können seither gemeinsam an dafür freigegeben Dokumenten arbeiten, die Freigabe erfolgt über einen per Mail verschickten Link. In den Versionen für OS X und iOS ist diese Art der Kollaboration neu hinzugekommen. Auch auf dem Mac, dem iPhone oder dem iPad lassen sich nun Dokumente per Mail freigeben.

Vermisste Lineale sind zurück

Pages 5.1 für OS X bringt vertikale Lineale und Hilfslinien mit, deren Fehlen hatten Nutzer der Vorversion Pages 09 besonders lautstark angemahnt . Numbers führt das Sortieren in mehreren Spalten wieder ein. Was Apple in Keynote 6.1 "erweiterte Display-Optionen für Präsentatoren" nennt, ist nichts anderes, als Keynote 09 schon an Möglichkeiten für das Anzeigen von Präsentationen geboten hatte. Neu hinzugekommen sind jedoch einige Übergänge wie Droplet und Grid, Apple verspricht zudem bessere Kompatibilität mit Powerpoint 2013. Beim Import von Powerpoint-Präsentationen und solchen aus Keynote 09 sollen zudem selbst definierte Zahlenformate erhalten bleiben. Folien lassen sich nun mit Datumsangaben, Uhrzeit oder Anzeigezeit konfigurieren.

Wer sich auf AppleScript versteht, wird erfreut sein, dass Apple seine Skriptsprache wieder in Numbers integriert - den kompletten Satz von Befehlen, der schon in Numbers 09 enthalten war. Die in Numbers 09 funktionsfähigen Skripte laufen auch wieder in Numbers 3.1, benötigen aber unter Umständen Anpassungen, da Numbers einige Funktionen geändert hat. Die Entwickler haben AppleScript in Numbers sogar einige neue Funktionen verpasst, so lässt sich etwa das aktive Arbeitsblatt erkennen. Pages und Keynote müssen jedoch weiterhin ohne AppleScript auskommen, Apple dürfte das zu einem späteren Zeitpunkt nachliefern.

Die iOS-Fassung von Numbers 2.1 kann Tabellen auch im Querformat bearbeiten, Keynote bekommt die Übergänge der Mac-Version und erweiterte Fähigkeiten als Fernbedienung für Keynote-Präsentationen auf anderen Geräten. Zudem sollen die Updates für iOS und OS X allgemein die Stabilität der iWork-Programme erhöhen.

Passwortschutz in der iCloud

Neben den iOS- und OS-X-Versionen von iWork hat Apple auch die iCloud-Fassungen der Programme verbessert. Wesentliche Neuheit ist der Passwortschutz. Jedes Dokument lässt sich nun mit einem Passwort sichern, die derart verschlüsselten Dateien lassen sich mit anderen Nutzern teilen. In jeder App zeigt eine Liste nun an, welche Dokumente andere Nutzer freigegeben haben. Alle drei Programme unterstützen Tastaturkürzel, mit denen sich Objekte genauer bearbeiten lasen, Text in Tabellen kann man nun reichhaltig formatieren. Der Dokumentenmanager wartet mit verbesserten Voice-Over-Fähigkeiten auf.

Pages arbeitet nun mit fließenden Tabellen, unterstützt Seitennummerierung und Fußnoten, in Numbers kann Text in angrenzende Zellen überfließen. Auch für die iCloud-Fassungen der iWork-Programme verspricht Apple allgemein verbesserte Stabilität und Fehlerbereinigungen.

Update (27. Januar 2014): Wie aus einem Apple-Support-Dokument hervorgeht, hat Apple mit dem Pages-Update für die OS-X- und iOS-Versionen der Apps nicht nur zuvor gestrichene Informationen zurückgebracht., sondern auch eine kritische Sicherheitslücke gestopft. In dem Dokument heißt es, dass durch das Öffnen eines modifizierten Word-Dokuments mit Pages 5.0.x (OS X) oder Pages 2.0.x (iOS) Schadcode auf dem Mac des Users ausgeführt werden oder die Apps abstürzen konnten. Mit den Updates auf die Versionen 5.1 bzw. 2.1 will Apple die Sicherheitslücke geschlossen haben. fk

0 Kommentare zu diesem Artikel
1893581