928726

mmO2 verbucht Ergebnisplus im ersten Halbjahr

17.11.2004 | 10:31 Uhr |

Der britische Mobilfunkkonzern mmO2 hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres sein Ergebnis überraschend deutlich gesteigert.

Wie die Gesellschaft am Mittwoch in London mitteilte, wuchs der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) um 37 Prozent auf 851 Millionen Pfund. Analysten hatten lediglich mit 818 Millionen Pfund gerechnet.

Für das laufende Geschäftjahr 2004/2005 (Ende März) will das Unternehmen erstmals eine Dividende zahlen. Ausgeschüttet werden soll die Hälfte des Gewinns, hieß es. Im ersten Geschäftshalbjahr stieg der Gewinn von 0,3 Pence auf 2,7 Pence je Titel. Langfristig will mmO2 an seiner nun eingeschlagenen Dividendenpolitik festhalten. Für den weiteren Jahresverlauf rechnet die Gesellschaft mit einer weiteren Ergebnisverbesserung.

Der Umsatz erhöhte sich in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres um 23 Prozent auf 3,29 Milliarden Pfund. Experten hatten 3,2 Milliarden Pfund erwartet. Zum Zuwachs trug unter anderem die deutsche Tochter O2 bei. Ungeachtet des hohen Wettbewerbs habe die Gesellschaft einen deutlichen Zuwachs auf allen Märkten verbucht, sagte Vorstandschef Peter Erskine. Kernländer von mmO2 sind Großbritannien, Deutschland und Irland.

Die Kundenzahl erhöhte sich konzernweit im zweiten Quartal um 714.000 auf 22 Millionen. In Deutschland gewann der Konzern 351.000 Kunden und war damit der nach Vodafone am zweitschnellsten wachsende Mobilfunkanbieter. O2 hatte damit 6,67 Millionen Kunden unter Vertrag. Der Konzern will seine Investitionen in Deutschland über fünf Jahre um 1 bis 1,5 Milliarden Euro auf 3,0 bis 3,5 Milliarden erhöhen. Damit solle das Geschäft gestärkt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
928726