926894

taz mit iPod

29.09.2004 | 15:21 Uhr |

Dass die taz immer für eine ungewöhnliche Titelseite gut ist, weiß man. Für heute hat die Redaktion den iPod zum Aufmacher gemacht.

Allerdings ist der iPod-Aufmacher nicht Apple gewidmet, sondern weist auf die heute gestartete Internationale Musikmesse Popkomm hin, die zumindest sonst medientechnisch etwas im Photokina-Rummel untergeht. Dabei ist nicht nur das 8 Seiten lange Popkomm-Dossier der heutigen :taz , sondern auch die diesjährige Messe wirklich interessant:

Zum einen sind die Veranstalter von Köln nach Berlin umgezogen, und geben sich viel Mühe, dass sich Aussteller wie Besucher in der neuen Heimat wohl fühlen. Zum anderen scheint die ansonsten greinende Musikbranche tatsächlich Handlungsbedarf zu sehen. So macht zumindest BMG einen Versuch, CDs künftig in drei Varianten zu verkaufen: In einer Luxus-Variante für 16,99 Euro, in einer Standard-Edition für 12,99 Euro und in einer Billig-Variante (ohne Cover etc) für 9,99 Euro. Da wäre ein Album dann zumindest auch nicht teurer als im iTunes Music Store und in der Regel billiger als im neu eröffneten Musikstore von Microsoft. Und drittens ist pünktlich zur Popkomm wieder mal eine Lieblingsdebatte der deutschen Liedermacher aufgeflammt, die eine Quote für deutschsprachige Lieder fordern. Im Zeichen eines zusammen wachsenden Europa sicherlich eine prima Idee.

Die Popkomm läuft noch bis einschließlich Freitag, Ausstellerverzeichnis, Rahmenprogramm und viele weitere Infos gibt es unter www.popkomm.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
926894