962796

yFlicks: Virtuelle Videothek für zu Hause

18.01.2007 | 12:16 Uhr |

Videoplayer gibt es für dem Mac inzwischen zuhauf, doch im Detail unterscheiden sich die verschiedenen Mitbewerber meist deutlich.

Die eben in Version 1.0 erschienene Shareware yFlicks basiert auf QuickTime und spielt deshalb auch die gleichen Format ab wie Apples Player. Allerdings kann sie zusätzlich Filme im Vollbildmodus anzeigen und sie dabei auch in 90 Grad-Schritten drehen. Vor allem aber will sie sich durch eine übersichtliche Filmverwaltung profilieren: Sie organisiert nicht nur lokale Videos, sondern lädt auch bequem Onlineinhalte von YouTube und Google herunter und archiviert sie auf der lokalen Festplatte.

Die Verwaltung der virtuellen Videothek erinnert etwas an iTunes und will durch besondere Einfachheit bestechen: Es lassen sich Gruppen kreieren, Notizen eingeben und die eingebaute Suchfunktion findet schnell den richtigen Clip. Eindruck macht auch die Anzeige der Videos als kleine Bilder, die zu laufen beginnen, wenn man den Mauszeiger darüber platziert. Um allerdings mehr Formate und Codecs lesen und auch Internet-Clips in die Software einpflegen zu können, sollte man zuvor die kostenlose Codec-Sammlung Perian installieren. yFlicks selbst kostet 15 Euro und lässt sich vor dem Kauf zehn Mal ohne Einschränkungen starten. Danach erst macht die Shareware etwas penetranter auf die ausstehende Zahlung an den Entwickler aufmerksam. Der Download ist etwas mehr als 1 Megabyte groß und die yFlicks läuft sowohl auf PPC- als auch auf Intel-Systemen nativ.

0 Kommentare zu diesem Artikel
962796